Journalismus Deutsche Ausgabe der "HuffPost" wird eingestellt

Mitarbeiter der Huffington Post in den Redaktionsräumen von Burda Forward in München.

(Foto: dpa)

Das Nachrichtenportal, das 2013 in Deutschland vom Burda-Verlag etabliert worden war, soll Ende März schließen. Gründe für das Ende sind bisher nicht bekannt.

Der deutsche Ableger des Nachrichtenportals HuffPost wird zum 31. März 2019 eingestellt. Das teilten Burda Forward und das internationale Team der HuffPost am Freitag mit. Die beiden Unternehmen hatten das Portal im Oktober 2013 in Deutschland etabliert. Burda Forward gehört zu Hubert Burda Media.

"Beide Seiten haben in den letzten fünf Jahren intensiv in die HuffPost Deutschland investiert - sowohl mit Mitarbeiterressourcen als auch finanziell", sagte eine Sprecherin des Medienunternehmens in München der dpa. "Da beide Partner derzeit jedoch unterschiedliche Unternehmensstrategien verfolgen, haben wir uns gemeinsam darauf geeinigt, die Partnerschaft zu beenden." Genauere Gründe für das Aus wurden nicht genannt. Zuvor hatte der Branchendienst Meedia über die Schließung berichtet.

Mit allen Mitarbeitern würden derzeit Gespräche über Optionen zum weiteren Verbleib im Unternehmen geführt, so die Sprecherin weiter. Eine Lizenzvergabe der HuffPost an ein anderes Medienunternehmen in Deutschland ist den Angaben zufolge nicht beabsichtigt. In den USA gibt es die HuffPost, die zunächst Huffington Post hieß, bereits seit 2005. Benannt ist das Portal nach der Mitbegründerin und langjährigen Chefredakteurin Arianna Huffington.

TV-Serien Der Netflix-Algorithmus macht Kunst berechenbar

Empfehlungssystem

Der Netflix-Algorithmus macht Kunst berechenbar

Der Deal mit dem Streamingdienst lautet: Der Zuschauer liefert Daten, Netflix Empfehlungen. Dabei wird ein Faktor aber bedeutungslos, der kulturell stets unerlässlich war: der Zufall.   Von Adrian Lobe