„House of the Dragon“ auf Wow:Albtraum für alle Erbrechtsexperten

Lesezeit: 3 min

Wird Rhaenyra Targaryen (Emma d'Arcy) als erste Frau auf dem Eisernen Thron sitzen? (Foto: HBO)

Auch die zweite Staffel von „House of the Dragon“, dem Prequel zu „Game of Thrones“, ist voller Sex, Mord und Intrigen. Die Herausforderung lautet eher: erst mal durchsteigen.

Von Carolin Gasteiger

Westeros ist das reinste Paradies für Patchwork-Familien. Hier kommen in einer Zeit, in der Inzest oder Promiskuität (auch mit Minderjährigen) ganz alltäglich sind, die irrwitzigsten Konstellationen zustande. Nehmen wir die Targaryens von Dragonstone: Ein Teil der Kinder hat einen Vater, dessen Nichten wiederum die eigenen Geschwister sind. Der Vater des anderen Teils ist aber wiederum der Onkel der Mutter. Bei den Hightowers hingegen sind die Eltern der beiden jüngsten Kinder, eines davon mit Thronanspruch, selbst Geschwister. Das ist vor allem eines: verwirrend. Und ein Albtraum für jeden Erbrechtsexperten.

Zur SZ-Startseite

SZ Plus„Yellowstone“
:Meine Fresse, deine Fresse

Keine Serie definiert die amerikanische Gesellschaft so unbeirrbar über ihre Bereitschaft zur gnadenlosen Gewalt wie „Yellowstone“. Keine Serie ist derzeit erfolgreicher.

Von Marie Schmidt

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: