Hörspiel "Monolog / Dialog":Aufbegehrt

Hörspiel "Monolog / Dialog": Illustration: Stefan Dimitrov

Illustration: Stefan Dimitrov

(Foto: SZ)

Der Komponist Juan Allende-Blin hat Texte Semprúns und Becketts unerbittlich vertont - und ficht damit für die Würde von in Buchenwald inhaftierten polnischen Juden.

Von Stefan Fischer

Von Altersgelassenheit keine Spur. Auch nicht von Kompromissbereitschaft oder gar von Resignation. Laut zerbirst Glas zu Beginn des Hörspiels Monolog / Dialog. Und mit derselben Scherbenschärfe erzählt Juan Allende-Blin sein Stück, seine Komposition bis zum Ende: 30 knüppelhart kalte, kantige, klare Minuten lang.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusDLF-Hörspiel "Babyn Jar"
:Das wird jetzt schmerzhaft

In Babyn Jar bei Kiew hat die Wehrmacht das schrecklichste Einzelverbrechen des Zweiten Weltkriegs verübt. Ein Hörspiel kommt den Ereignissen auf besondere Weise nah.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: