bedeckt München 21°

Hörfunktipps:Zeit für Debatten

Es wird rebellisch im Radio: Vielstimmig berichtet es, wie sich in der Literatur, im Kino, in Politik und Gesellschaft Widerstand regt gegen das Bestehende.

Rauflustige Rebellen

Um deutsche Film-Rebellen dreht sich die Zündfunk Generator-Sendung Ohne Produktionsförderung, ohne Senderbeteiligung von Markus Metz (Bayern 2, Sonntag, 22.05 Uhr). In den politisch aufrührerischen Jahren der Napoleonzeit sowie des Wiener Kongresses sind der Zweiteiler Justinus und seine Brüder (SWR 4 BW, sonntags, 21.03 Uhr) und das Hörspiel Gentz oder Alles paletti (MDR Kultur, Montag, 22 Uhr) angesiedelt. Ein Rebell im Leben und in der Literatur war Jack Kerouac: Unterwegs ist in einer Inszenierung von 1998 zu hören (DLF, Samstag, 20.05 Uhr). Live von der Buchmesse Leipzig senden die Kulturwellen der ARD eine Kulturnacht (Samstag, 20 Uhr).

Deutsche Debatten

Tom Schimmeck schildert in seinem ARD-Radiofeature Dreckschleuder Deutschland die zögerliche und teilweise fahrlässige Umweltpolitik (NDR Info, Sonntag, 11 Uhr; SWR 2, Mittwoch, 22.03 Uhr; Bayern 2, 30.3., 13.05 Uhr; WDR 5, 31.3., 11.04 Uhr). Matthias Holland-Letz legt sich in seinem Feature "Rechts" und "Links" gemeinsam gegen "die da oben" dar, entlang welch ungewöhnlicher Fronten politische Konflikte derzeit mitunter verlaufen (WDR 5, Sonntag, 11.04 Uhr).

Klassische Krimis

Ein paar klassische Krimis werden in den kommenden Tagen wiederholt: Georges Simenons Der Mann, der den Zügen nachsah (NDR Info, Samstag, 21 Uhr), Ingrid Nolls Der Hahn ist tot (Bayern 2, Mittwoch, 20.05 Uhr) sowie Raymond Chandlers Spanisches Blut (DLF Kultur, Montag, 21.30 Uhr). Für den Zweiteiler Sherlock & Watson: Neues aus der Baker Street hat sich Viviane Koppelmann bei Figuren und Motiven Arthur Conan Doyles bedient (SWR 2, freitags, 22.03 Uhr). Neu dagegen ist Rainer Nikowitz' urkomischer österreichischer Krimi-Zweiteiler Altenteil (WDR 3, freitags, 19.04 Uhr).