bedeckt München 17°

Hörfunktipps:Manifeste

Das Radio liefert Anleitungen für die drängendsten Lebenslagen: Etwa, wie man eine Revolution legitimiert, sich als Frau unter Männern behauptet und trotz Sonnenscheins miese Laune kriegt.

Manifeste

Eine friedliche Protestwanderung im Frühjahr 2018 führte zu einem politischen Aufbruch, den Daniel Guthmann im Feature Armeniens Stunde Null begleitet (SWR 2, Mittwoch, 22.03 Uhr. Auch DLF, 7.5., 19.15 Uhr; WDR 5, 30.5., 11.04 Uhr). Grundsätzlich mit Umstürzen, speziell mit den geistigen Fundamenten, befasst sich die Lange Nacht über Manifeste von Stefan Zdenik (DLF Kultur, Nacht zu Samstag, 0.05 Uhr und DLF, Samstag, 23 Uhr). Auch eine Art Manifest: Ick sitze hier und denke, sind die blöde von Wolfgang Neuss (WDR 3, Donnerstag, 19.04 Uhr; Kulturradio RBB, Freitag, 22.04 Uhr).

In der Fremde

Es ist eine herrliche Sonne hier und ein schlechter Mensch: So fasst Kai Buchholz in dem Hörspiel die Norwegen-Aufenthalte des Philosophen Ludwig Wittgenstein zusammen (DLF Kultur, Mittwoch, 18.30 Uhr). Die Geschwister Zafar stammen aus Afghanistan, sind seit 2015 in Bremen und haben große Pläne. Maike Hildebrand begleitet sie (DLF, Freitag, 20.10 Uhr). Die Fälschung der Kommunalwahl 1989 hat den Niedergang des DDR-Regimes beschleunigt und die Bürger bald darauf zu Fremden in der BRD gemacht: Gezählt, gewogen und ... (Kulturradio RBB und MDR Kultur, Samstag, 9.05 Uhr).

Frauen richten's

Das Kollektiv Swoosh Lieu widmet sich in Who Cares?! der Frage, wer welche Stimme hat, welche Geschichte erzählt und welche Mechanismen hinter der Reproduktion weiblicher (Stimm-)Bilder stecken - anhand von Frauen in Care-Berufen (Bayern 2, Mittwoch, 21.05 Uhr). Um männliche Weiblichkeitsbilder dreht sich das Hörspiel Final Girls (Bayern 2, Freitag, 21.05 Uhr). Das Fräulein von Scuderi von E. T. A. Hoffmann löst in dem vierteiligen Krimi einen Fall, den ein Polizist an die Wand gefahren hat (DLF, Nächte zu Samstag, 0.05 Uhr).