bedeckt München 11°
vgwortpixel

Hörfunktipps:Groß denken

Barry Lyndon 1976

Foto: Warner Bros. Pictures

(Foto: Warner Bros. Pictures)

Viel hilft viel, das ist die Devise des Filmaustatters Ken Adam. Ihm ist ein Radio-Porträt gewidmet - und manchem anderen, der oder das nach Opulenz strebt.

Paris war lange rebellisch, Kampfplatz die Straße. Der Präfekt Haussmann ließ Schneisen durch die Stadt schlagen, um den Barrikadenbau zu erschweren. Er veranlasste 1860 auch die letzte Erweiterung der Stadtgrenzen. Nun soll Paris mit den Banlieues fusionieren. Die Lange Nacht über Le Grand Paris untersucht, ob das ein überfälliger Bruch mit der Abgrenzung ist oder nur ein weiterer Versuch, die einstige Hauptstadt der Revolution zu schleifen und die Unerwünschten der spätkapitalistischen Gesellschaft noch weiter an den Rand zu drängen (DLF, Samstag, 23.05 Uhr). Von einer Amour fou im Paris des Jahres 1920 erzählt Walter Serners Hörspiel Die Tigerin (Bayern 2, Samstag, 15.05 Uhr). Bürgertum und Unterschicht, Stadt und Umland - in diesem Spannungsverhältnis stehen auch die Figuren in Patrick Findeis' Hörspiel Wölfe, Wölfe!, angesiedelt in Berlin und Brandenburg (SWR 2, Sonntag, 18.20 Uhr).

Zwei spannende Stücke darüber, wie sich Identitäten herausbilden: Murphy von Samuel Beckett, mit einem Helden, der seine Entkörperlichung anstrebt (HR 2, Sonntag, 14.05 Uhr), und Die Lüge von Nathalie Sarraute, ein Spiel mit Wahrhaftigkeit und Erfindung (DLF, Dienstag, 20.10 Uhr). Nicht um die Verfasstheiten einzelner Menschen, sondern eines ganzen Kontinents dreht sich der Thementag Europa vor dem Burn-out (WDR 5, Donnerstag, ab 6.05 Uhr, teilweise auch Funkhaus Europa).

Die besten Stücke des Jenaer Hörspielwettbewerbs sind zu hören in Jackpot Schicksal (SWR 2, Dienstag, 19.20 Uhr). Heiner Geißler, der jüngst ein Buch über Martin Luther geschrieben hat, ist Gast in Das Gespräch (NDR Kultur, Samstag, 18 Uhr). Der deutschstämmige Setdesigner Ken Adam hat im Kino Welten erschaffen, für Barry Lyndon () bekam er einen Oscar. Think big! ist seine Devise - und der Titel des Porträts von Christian Buckard (NDR Info, Sonntag, 11 Uhr).

© SZ vom 08.08.2015
Zur SZ-Startseite