bedeckt München 28°

Hörfunktipps:Gespenster, wie gerufen

Der König flieht, die SPD wird Kanzler: Viel Platz ist in den Radioprogrammen für die Verrücktheiten der Welt.

Lord Byron und Percy Shelley reisten 1816 an den Genfer See. Ach ja, Percys spätere Frau Mary war auch dabei. In Cristin Königs Hörspiel Meine Erinnerungen reißen mich in Stücke rückt sie vom Rand in den Mittelpunkt, die Idee für Frankenstein entsteht (WDR 3, Samstag, 19.04 Uhr). Das Stück ist mehr als nur Prolog zu Henrik Albrechts und Leonhard Koppelmanns Live-Hörspiel Frankenstein (WDR 3, Mittwoch, 20.04 Uhr). Eine poetisch kraftvolle Reise zu den Toten wagt Frieda Paris in Ruhepuls, Rom (DLF Kultur, Mittwoch, 21.30 Uhr). Arkadi und Boris Strugatzkis Hörspiel handelt Eine Milliarde Jahre vor dem Weltuntergang (SWR 2, Donnerstag, 18.20 Uhr).

Revolution ist!

Des Bayernkönigs urkomische Flucht aus München während der Revolution 1918 erzählt Andreas Ammer mit ernster Ironie in The King is Gone - die Musik kommt von Markus und Micha Acher (Bayern 2, Freitag, 21.05 Uhr). Was damals begann, soll jetzt ein Ende haben, fordert Ralf Homann in der Zündfunk Generator-Sendung 100 Jahre Freistaat sind genug (Bayern 2, Sonntag, 22.05 Uhr). In Der Putsch. Teil Zwo fantasiert Sebastian Büttner einen SPD-Kanzlerkandidaten an die Spitze der Wahlumfragen. Derweil Angela Merkel und Andrea Nahles ihre Hinterfotzigkeit ausleben (WDR 3, Sonntag, 19.04 Uhr).

Nichts als die Wahrheit

Ein Requiem auf prominente Verstorbene im ersten Jahr des Ersten Weltkriegs haben John Birke und Oliver Augst komponiert: Alle Toten 1914 (DLF Kultur, Nacht zu Freitag, 0.05 Uhr; Kulturradio RBB, Freitag, 22.04 Uhr). Wie man Wirklichkeit im Radio inszeniert, zeigt die so betitelte Feature-Reihe gegen Ende jeden Monats, beginnend mit einem Hörbild über den Kamienna-Prozess in Leipzig von 1949 (DLF Kultur, Samstag, 18.05 Uhr). Die zweite Staffel des True-Crime-Podcasts Täter unbekannt berichtet über den Fall Katrin Konert. Er wird aktuell wieder aufgenommen (NDR 2, dienstags, 19 Uhr).