Hörfunk Wache Sache

Nachts sind sie zusammen unterwegs: Nach der "Infonacht", der "Hitnacht" und der "Popnacht" senden die ARD-Radios seit einer Woche noch ein weiteres gemeinsames Programm: Die "Junge Nacht der ARD" spart Geld und erweist sich als äußerst hörenswert.

Von Stefan Fischer

Wie lange sagt man eigentlich gute Nacht? Und ab welcher Uhrzeit guten Morgen? Die Frage ploppte auf am Ende einer Plauderei des 1Live-Moderators Bennie Bauerdick mit einem Anrufer, irgendwann in den Tiefen der neuen gemeinsamen Nachtstrecke junger ARD-Radios. Man könnte noch eine dritte Alternative erwägen: Guten Tag!

Denn Die junge Nacht der ARD, die es seit 2. Juli gibt, klingt alles andere als verschlafen. Sie könnte so ähnlich auch im Tagesprogramm laufen. Klar, dann gäbe es ein paar mehr aktuelle Beiträge und die Moderatoren wäre womöglich noch etwas aufgekratzter. Aber diese Junge Nacht hat definitiv nichts Somnambules, sie passt sich nicht der Ruhe und der Langsamkeit der Nacht an. Man erfährt vielmehr etwas über neue Funktionen bei Facebook. Es gibt viel Musik, meist tanzbar und eher schnell, von Katy Perry und Marteria zum Beispiel, nichts worüber man eindöst.

Es hat sich in der ARD bewährt, dass in den Stunden von Mitternacht bis zum Morgen eine Anstalt Programm für alle macht, das senkt die Kosten. So liefert der MDR die Infonacht, der BR das Nachtkonzert mit klassischer Musik. Vom NDR kommt die Hitnacht und vom SWR die Popnacht. Gefehlt hat noch ein gemeinsames Angebot für die jungen Wellen. Das liefert nun der WDR werktags von 0 bis 5 Uhr und wochenends von 0 bis 6 Uhr live. Ein halbes Dutzend junger Moderatorinnen und Moderatoren von 1Live wechseln sich im Kölner Studio nächtens ab, alle Anstalten mit einer eigenen jungen UKW-Welle schalten sich zu: N-Joy vom NDR, Das Ding (SWR) sowie Unser Ding (SR), Fritz (RBB), Sputnik (MDR) und You FM (HR). Für die jungen Hörer gab es dort diese Woche die Mahnung, nicht auf der Luftmatratze einzuschlafen, wenn man auf dem Meer dümpelt. Anlass war ein Fall, in dem ein Griechenland-Urlauber schlafend in türkisches Hoheitsgebiet geraten ist. Aber in der Jungen Nacht treibt niemand davon.