bedeckt München 17°

Hörfunktipps:Ozeanflüge

Krumme Geschäfte, krumme Biografien: Die besten Radio-Sendungen der kommenden Tage sind vor allem deshalb spannend, weil sie den geradlinigen Weg scheuen.

Von Stefan Fischer

(Foto: Illustration: Christian Tönsmann)

Traumwandler

Die Musikerin Masha Qrella singt die Lyrik Thomas Braschs in dem musikalischen Hörspiel Woanders, das sie gemeinsam mit Christina Runge und Diana Näcke komponiert hat aus Interviews, Gedichten, Materialskizzen und Proberaum-Mitschnitten, die alle in Braschs Kosmos eintauchen (DLF Kultur, Mittwoch, 22.03 Uhr). Brechts Hörspiel Der Ozeanflug ist mehrfach inszeniert worden. Bayern 2 sendet zwei der Produktionen nacheinander - eine vom Rundfunk der DDR von 1969, eine vom SDR von 1966 (Freitag, 21.05 Uhr). Eine Satire über den Katholizismus ist Eberhard Petschinkas Hörspiel Santo Subito (MDR Kultur, Montag, 22 Uhr).

Weitreichende Konsequenzen

Vom Geschäft mit Online-Bewertungen berichtet Eleni Klotsikas im ARD-Radiofeature Faules Lob im Netz (u. a. SWR 2 und MDR Feature, Mittwoch, 22 Uhr; Bayern 2, 27.2., 13.05 Uhr). Ofer Waldmans Familie ist von Israel nach Berlin gezogen - und vier Jahre später wieder zurück. Er hat den zweiten Umzug und das erste Jahr danach dokumentiert: Heimat gibt es nur zweimal (WDR 5, Sonntag, 13.30 Uhr). 1913 hat der Maler Luigi Russolo ein Manifest über Geräuschkunst geschrieben, L'arte dei rumori. Tomas Fitzel zeigt im Feature Die Kunst der Geräusche dessen Folgen auf (RBB Kultur, Samstag, 14 Uhr).

Tiefe Zäsuren

Von tiefen biografischen Zäsuren, Fragen der Zugehörigkeit und der Befreiung aus gesellschaftlichen Zwängen handeln - vor unterschiedlichen Hintergründen - eine ganze Reihe Hörspiele: Thomas Harlans Rosa - Die Akte Rosa Peham (Bayern 2, Samstag, 15.05 Uhr), Marjolein Bierens' Ich, Mädchen aus Seeland (SWR 2, Sonntag, 18.20 Uhr), Sarah Berthiaumes Nyotaimori (SR 2, Sonntag, 17.04 Uhr), Necati Öziris Get Deutsch or Die Tryin' (WDR 3, Sonntag, 19.04 Uhr) und Rumena Bužarovskas Nebenan (WDR 3, Donnerstag, 19.04 Uhr).

© SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema