bedeckt München 11°

WDR-Satiriker:Herbert Feuerstein ist tot

Herbert FEUERSTEIN Deutschland Kabarettist und Entertainer Portrait Portraet Porträt Solo Ein

Der Kabarettist, Entertainer und Journalist Herbert Feuerstein ist gestorben.

(Foto: Sven Simon/imago)

Der Satiriker und Journalist Herbert Feuerstein ist mit 83 Jahren gestorben. Kultstatus erlangte er durch die WDR-Sendung "Schmidteinander". Dort trat er an der Seite von Harald Schmidt auf.

Der Satiriker und Journalist Herbert Feuerstein ist mit 83 Jahren gestorben.

Feuerstein, geboren 1937 in Zell am See, begann seine Laufbahn nach einem Musikstudium am Mozarteum in Salzburg in den Sechzigerjahren als Journalist für eine deutschsprachige Zeitung in New York. Später brachte er als Chefredakteur die deutsche Ausgabe des satirischen MAD-Magazins zu einer sechsstelligen Auflage. Von 1992 an arbeitete er als freier Autor für Hörfunk und Fernsehen.

Als er auch vor die Kamera wechselte, hatte er Erfolg als Mitglied des Rateteams der Sendung "Pssst!" und vor allem als kongenialer Partner von Harald Schmidt ("Es war Abneigung auf den ersten Blick") in dessen anarchischer Fernsehshow "Schmidteinander".

Feuerstein wurde im Laufe seiner Karriere mit dem Bambi, einem Grimme-Preis und dem Comedypreis ausgezeichnet.

In den letzten Jahren seines Lebens lebte Feuerstein zurückgezogen in Brühl bei Köln. Er war in dritter Ehe mit Grit Bergmann verheiratet und hinterlässt, neben ihr, eine Tochter.

Mehr in Kürze auf SZ.de

© SZ/WDR/stein
Herbert Feuerstein

SZ PlusHerbert Feuerstein wird 80
:"Ich möchte meine Ruhe haben"

Herbert Feuerstein, der griesgrämigste Komiker des deutschen Fernsehens, lebt zurückgezogen bei Köln. Besuch bei einem von vielen geliebten Unterhalter, dessen feine Komik sich immer aus großem Ernst speiste.

Von Hans Hoff

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite