Nachruf:Heide Keller ist gestorben

´Traumschiff"-Schauspielerin Heide Keller gestorben

Heide Keller (1939 - 2021).

(Foto: Angelika Warmuth/dpa)

Heide Keller spielte als Chefhostess Beatrice eine tragende Rolle im "Traumschiff". Nun ist sie mit 81 Jahren gestorben.

"Ich habe mich an die Bequemlichkeit des Alleinseins gewöhnt", sagte Heide Keller vor Kurzem in einem Interview, und meinte damit die neue Situation nach dem Ende ihrer "Dienstzeit". Anfang 2017 hatte sie ihren Abschied vom Traumschiff angekündigt, der weltweit herumschippernden Erfolgsserie des ZDF, in der sie die Hostess, später dann Chefhostess Beatrice von Ledebur spielte, von Anfang an, seit 1981. 38 Dienstjahre, das ist rekordverdächtig im deutschen Fernsehen. Den Zeitpunkt ihres Abschieds hat sie natürlich selbst bestimmt, "ich wollte von Bord gehen, solange ich die Gangway noch auf Stöckelschuhen verlassen kann".

Ein bisschen Koketterie schwingt mit in diesem Satz, ein schöner internationaler Flair. Und Koketterie gehörte natürlich unbedingt zur Jobbeschreibung. Der Adelsname verpflichtet zudem, er signalisiert die nötige vornehme Distanz. Die Chefhostess ist gewissermaßen die "Mutter" des Kreuzfahrtschiffs (der Vater wäre dann, sehr viel weniger offensichtlich, der Kapitän). Eine sehr charmante, elegante, lässige Mütterlichkeit, die Aufgabe von Beatrice - von den Passagieren meistens mit ihrem Vornamen angesprochen - war es, an Bord eine Reisegemeinschaft zusammenzuhalten, für jene große Familie zu sorgen, zu der die Passagiere auf mehr oder weniger natürliche Weise während einer Kreuzfahrt werden.

Entdeckt hatte sie der "Traumschiff"-Produzent in der Komödie Berlin

Heide Keller wurde 1939 in Düsseldorf geboren, sie hat die Schauspielschule besucht und viele Jahre Theater gespielt, in Hamburg, Stuttgart, Berlin, auch München. Shakespeares Julia war unter diesen Rollen, aber sonst vor allem Boulevard. In der Komödie Berlin hat Wolfgang Rademann, der Produzent der Serie, sie dann für das Traumschiff entdeckt. Sie hat dann vor allem fürs Fernsehen gearbeitet (im Gegensatz zum Kino-Schauspieler Hans von Borsody, mit dem sie zehn Jahre verheiratet war). Sie hat diverse TV-Auftritte absolviert, zwischen Derrick und Tatort und Klimbim, später dann Rosamunde Pilcher oder Inga Lindström. Einer ihrer ersten Fernsehrollen war auf der Millowitsch-Bühne in dem Stück "Der Meisterboxer", als Tänzerin Coletta Corolani.

Heide Keller wusste als Chefhostess immer umzugehen mit ihrer Professionalität, wann Emotionen nötig waren und wie weit sie damit gehen durfte. Es war eine Rolle, die man immer weiter entwickelt, mit jeder Folge, in die Erfahrungen über Jahre hinweg eingehen - einige der Drehbücher hat Heide Keller schließlich selbst geschrieben, unter dem Namen Jac Dueppen. Und es war eine Rolle, in der man wusste, wann man die Gangway zum letzten Mal hinunterschreiten muss, auf Stöckelschuhen. Am Freitag bereits ist Heide Keller im Alter von 81 Jahren gestorben.

© SZ/cag
Zur SZ-Startseite
'Das Traumschiff' - Hehn und Silbereisen

SZ-MagazinFernsehen
:Oh Kapitän, mein Kapitän

"Das Traumschiff" fand unsere Autorin schon als Kind unerträglich. Die Fernsehserie ist noch immer vorhersehbar und kitschig. Aber seit ein paar Monaten ist sie Fan des TV-Dampfers. Wie konnte das passieren?

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB