Medien im Krieg in Gaza:Küsschen von der Hamas

Medien im Krieg in Gaza: Sieht so journalistische Distanz aus? Hassan Eslaiah und der Hamas-Führer Jahia Sinwar (li.).

Sieht so journalistische Distanz aus? Hassan Eslaiah und der Hamas-Führer Jahia Sinwar (li.).

(Foto: Screenshot X/@HonestReporting)

Wie kamen freie Mitarbeiter von CNN, "New York Times", Reuters und AP aus Gaza so schnell an die Orte des Grauens - und wussten sie vorab vom Terroranschlag?

Von Moritz Baumstieger

Und dann ist da dieses Foto: Hassan Eslaiah, ein junger Fotograf aus dem Gazastreifen, hat es dem Anschein nach selbst aufgenommen, mit ausgestrecktem Arm und der Frontkamera seines Smartphones.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMeinungGaza
:Der Reporter, der keiner ist

Es ist unabdingbar, dass CNN und andere die Zusammenarbeit mit einem Fotografen beenden, der bei den Massakern bei der Hamas mitfuhr. Und es ist ungeheuerlich, was Verschwörungserzähler und Trump-Anhänger daraus machen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: