Guttenberg-Rücktritt: Presseschau"Guttenberg schneller als Gaddafi"

Wie die "Bild" ihren Verlust verarbeitet, die "taz" spöttisch nachtritt und die "Berliner Zeitung" Guttenbergs Rücktrittsrede mit Fußnoten zerpflückt: Die Reaktionen der Presse zum Rücktritt Guttenbergs.

Auch am Tag danach: Ein Riss geht durch die Republik. Nicht nur innerhalb der Bevölkerung, auch innerhalb der Presse. Auf der einen Seite die Guttenberg-Versteher und -Verteidiger, Apologeten, die seit dem gestrigen Rücktritt des Verteidigungsministers Zeter und Mordio schreien oder versuchen, ihr Unglück zu relativieren, indem sie auf ein Comeback Guttenbergs hoffen. Auf der anderen Seite die, für die Guttenbergs Rücktritt viel zu spät kam, die noch in der Art und Weise des Rücktritts Hybris und schlechten Stil ausmachen. Ein Überblick:

Die Bild-Zeitung, in den vergangenen Wochen Kämpfer an Guttenbergs Seite, verarbeitet ihre Niederlage mit einer überwiegend schwarz gehaltenen Seite eins, die komplett Guttenberg gewidmet ist: "Der Rücktritt". Selbst das Seite-1-Mädchen musste weichen. Stattdessen: Guttenberg blickt einen traurig, fast verzweifelt an, darüber in Lettern, die selbst für das Boulevardblatt sehr groß sind: "Der Rücktritt!" daneben drei Zitate aus der Erklärung des Verteidigungsministers.

Bild: Scan: sueddeutsche.de 2. März 2011, 10:422011-03-02 10:42:58 © sueddeutsche.de