Großbritannien Katharine Viner wird neue Chefredakteurin beim "Guardian"

  • Die britische Tageszeitung The Guardian hat bald eine Chefredakteurin. Die 43-jährige Katharine Viner wird den Job im Sommer von Alan Rusbridger übernehmen.
  • Viner arbeitet seit 1997 für den Guardian, unter anderem als Chefredakteurin für die australische und die US-Online-Ausgabe.

Führungswechsel beim Guardian

Die Journalistin Katharine Viner wird neue Chefredakteurin der britischen Zeitung The Guardian. Die Oxford-Absolventin folgt damit im Sommer auf Alan Rusbridger (60), der das Amt nach 20 Jahren abgibt und an die Spitze der Eigner-Gesellschaft Scott Trust wechselt, wie der Guardian berichtete.

Katharine Viner (43), die derzeit den Online-Auftritt des Guardian in den USA verantwortet und Rusbridgers Stellvertreterin ist, hatte in einem Votum der Belegschaft die klare Mehrheit in den Redaktionen hinter sich gebracht und sich dabei auch gegen den deutschen Journalisten Wolfgang Blau durchgesetzt. Sie arbeitet seit 1997 für das linksliberale Blatt. Sie ist die erste Frau an der Spitze der 1821 gegründeten Zeitung.

Die zweitgrößte Publikation in Großbritannien

Viner sagte, sie fühle sich geehrt die Nachfolge von Rusbridger anzutreten und kündigte an, dessen Kurs weiterzuverfolgen, den Guardian zu einem international gelesenen Medium zu etablieren. Das Blatt hat sich in den vergangenen Jahren durch investigativen Journalismus einen Namen gemacht und hatte unter anderem großen Anteil an den Enthüllungen um die NSA-Spionage.

Der Guardian ist nach dem Wirtschaftsmagazin The Economist die zweite große Publikation in Großbritannien, die eine Frau auf den Chefredakteursposten platziert. Zanny Minton Beddoes ist dort seit Anfang Februar am Ruder.

Linktipps