Grimme-Institut:Gütesiegel in Gefahr

Grimme-Institut: Frauke Gerlach, Direktorin des Grimme-Instituts.

Frauke Gerlach, Direktorin des Grimme-Instituts.

(Foto: IMAGO/Guido Schiefer/epd)

Durch die finanzielle Krise des Grimme-Instituts droht massiver Stellenabbau - Medienschaffende fürchten um die gesellschaftlich bedeutenden Preise.

Von Harald Hordych

Es ist noch nicht lange her, genauer gesagt keine zwei Wochen, da hat der Medienminister von Nordrhein-Westfalen, Nathanael Liminski (CDU), die Rolle des Grimme-Instituts in Marl als Impulsgeber für die Debatte über Verantwortung und Qualität von Medien hervorgehoben. Grimme sei "ein Gütesiegel" für die Qualität von Medienangeboten. Liminski hatte das beim Festakt zum 50-jährigen Bestehen des Instituts im Düsseldorfer Landtag gesagt und fortgeführt: "Unsere moderne, superdiverse und digitalbeschleunigte Gesellschaft braucht solche Orientierung mehr denn je."

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: