bedeckt München
vgwortpixel

Gottschalk-Rückzug:"Ich merke doch, dass mein Körper sein Recht fordert"

Gottschalk beendet auch Literatursendung

Moderator Thomas Gottschalk hört auf: "Jetzt gehen wir es mal ein bisschen langsamer an."

(Foto: Sven Hoppe/dpa)
  • Thomas Gottschalk gibt seine regelmäßigen Radio- und Fernsehsendungen beim BR auf.
  • Er werde "zu gegebener Zeit wieder in diesem Haus auftreten und tanzen", sagte der Moderator, "aber jetzt gehen wir es mal ein bisschen langsamer an."
  • Ein Spezial von "Wetten, dass..?" wird er im kommenden Jahr aber moderieren.

Immerhin zum Scherzen scheint die Kraft noch zu erreichen - und das ist dann ja wenigstens fürs Erste beruhigend: "Mein Arzt hat mir gesagt, es wäre hochriskant, wenn ich weiter wie bisher einmal im Monat das Bett verlasse", sagte Thomas Gottschalk am Sonntag in seiner Radiosendung. Er könne deswegen "leider die Regelmäßigkeit dieser Veranstaltung nicht mehr garantieren."

Die Einleitung, mit der der Moderator das Ende seiner Sendung auf Bayern 1 ankündigte, hatte zunächst drastischer geklungen: "Ich merke doch, dass mein Körper sein Recht fordert." Die Show sei deshalb seine vorerst letzte. Er werde "zu gegebener Zeit wieder in diesem Haus auftreten und tanzen", sagte Gottschalk weiter, "aber jetzt gehen wir es mal ein bisschen langsamer an." Auch mit der Literatursendung "Gottschalk liest" solle deshalb Schluss sein. Am 10. Dezember werde die vorerst letzte Folge laufen.

Der Bayerische Rundfunk (BR) bestätigte den Schritt: Gottschalk habe den Sender darüber informiert, dass er seine monatliche Sendung "aus persönlichen Gründen" vom kommenden Jahr an nicht mehr moderieren werde, hieß es aus München. Auf Twitter schrieb Bayern 1: "Die Gesundheit fordert mehr Ruhe."

"I will be back."

Gottschalk werde dem Sender aber verbunden bleiben. Er habe "zugesagt, auch künftig für das ein oder andere Special zur Verfügung stehen", teilte der BR mit. Auf Nachfrage der SZ, ob Gottschalk denn wie geplant im kommenden Jahr das angekündigte "Wetten, das..?"-Spezial moderieren werde, antwortete das ZDF: "An unserer Planung ändert sich nichts."

Fernsehen Er macht's wieder selber
Gottschalk kehrt zu ZDF-Show zurück

Er macht's wieder selber

Thomas Gottschalk moderiert zu seinem 70. Geburtstag wieder "Wetten, dass..?". Das freut das ZDF, Baggerfahrer und vor allem Gottschalk selbst.   Von Hans Hoff

Und auch Gottschalk versuchte zum Ende seiner Sendung, besorgte Hörer zu beruhigen: "Es ist weder so, dass es mir schlecht geht, noch, dass ich mich aus irgendwelchen Gründen zurückziehe", sagte er. "Nichts ist und nichts bleibt wie es war." Er versprach, er werde zurückkehren: "I will be back."

Vor knapp drei Jahren hatte Gottschalk mit der Sendung "Gottschalk - Die Bayern 1 Radioshow" sein Radio-Comeback gefeiert. Seither hatte er meist am ersten Sonntag im Monat gut erhaltene Rockmusik gespielt und mit seinen Hörern geplaudert.

Vor Jahrzehnten hatte Gottschalk seine Karriere als Radiomoderator beim BR gestartet. In seiner ersten Sendung habe er damals "Wild West Hero" des Electric Light Orchestra gespielt, sagte Gottschalk am Sonntag, bevor er den Song auch für seine letzte Sendung wieder hervorholte. Er klinge immer noch genau so gut. "Leider sehe ich nicht mehr genau so gut aus."

Lesen Sie mit SZ Plus:
Fernsehen "Ich bin lustig"

Fernsehen

"Ich bin lustig"

Thomas Gottschalk über seine neue Literatursendung im Bayerischen Rundfunk, die Entschleunigung bei der Lektüre von Peter Handke und sein großes Idol Marcel Reich-Ranicki.   Interview von Marie Schmidt und Claudia Tieschky