bedeckt München 17°
vgwortpixel

"Fünf Freunde":Plötzlich erwachsen

Fünf Freunde essen glutenfrei.

(Foto: Verlag)

Die ehemaligen Kinderhelden "Fünf Freunde" erleben keine Kinderabenteuer mehr. Sie sind Ende 20 und kämpfen unter anderem gegen die Alkoholsucht. Womöglich sind sie zu schnell alt geworden.

Schon mit zwölf Jahren redete er erwachsener daher als seine Lehrer, wusste bei Gefahr sofort, was zu tun ist, und war der Wortführer der "Fünf Freunde": Julian, der Besserwisser. 1942 erschien der erste Band dieser Jugendbuchreihe, geschrieben von Enid Blyton. 77 Jahre später hat der britische Autor Bruno Vincent die "Fünf Freunde" in der Serie "Enid Blyton für Erwachsene" in die heutige Zeit geführt. Mittlerweile sind sie Ende 20. Ihre Abenteuer bestehen darin, den Mobilfunkanbieter zu wechseln oder die Brexit-Insel zu verlassen. Das neueste Buch dieser Reihe ist eben erschienen: "Fünf Freunde machen Schluss mit Alkohol". Julian ist erwachsen, frustriert und trinkt.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Großbritannien
Bercow hat gesprochen
Teaser image
Andriching
Teresa ist tot
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Teaser image
Felix Lobrecht
"Ich war immer der König des Dispos"
Teaser image
Landtagswahl in Thüringen
Der rote Konservative