bedeckt München 27°

Früherer News-oft-the-World-Chefredakteur vor Untersuchungsausschuss:Coulson bestreitet Kenntnisse im Abhörskandal

Der ehemalige Chefredakteur der britischen Zeitung "News of the World" hat vor dem Untersuchungsauschuss betont, nichts von den illegalen Abhöraktionen in seiner Zeitung gewusst zu haben. Coulson war bis Januar 2011 Pressechef von Premierminister Cameron - derzeit ist er auf Kaution frei.

Der frühere Chefredakteur des britischen Skandalblatts News of the World, Andy Coulson, hat erneut betont, nichts von den illegalen Abhöraktionen in seiner Zeitung gewusst zu haben. Er habe dem heutigen Premierminister David Cameron im Jahr 2007 versichert, davon keine Kenntnis gehabt zu haben, sagte Coulson am Donnerstag vor dem Untersuchungsausschuss zur Ethik in der britischen Presse, der die Vorfälle aufklären soll.

Andy Coulson

Andy Coulson nach seiner Aussage vor dem Untersuchungsausschuss.

(Foto: AP)

Coulson war nach seiner Tätigkeit bei der Zeitung von Cameron als Pressechef eingestellt worden. Der heutige Finanzminister George Osborne habe ihn im Mai 2007 mit dem Angebot kontaktiert, Camerons Pressechef zu werden, sagte Coulson. "Er ist sicherlich mit der Ansicht auf mich zugekommen, dass ich ein Gewinn sein würde", sagte Coulson vor dem Untersuchungsausschuss.

Coulson war von 2003 bis 2007 Chefredakteur der infolge des Skandals eingestellten Boulevardzeitung. In dieser Zeit sollen Journalisten des Blatts die Telefone zahlreicher Prominenter und Politiker abgehört und Polizisten bestochen haben.

Kurz nach seiner Ablösung als Chefredakteur von News of the World engagierte ihn Cameron als seinen Pressechef. Er behielt ihn auch, als er im Mai 2010 Premier wurde. Im Januar 2011 musste Coulson jedoch wegen des Abhörsskandals zurücktreten, im Juli wurde er festgenommen. Derzeit ist er auf Kaution auf freiem Fuß.