bedeckt München 21°

US-Nachrichtensender:Ratlos, konfus, zerstritten

Donald Trump

Mike Lindell (rechts, zusammen mit dem damaligen US-Präsidenten Donald Trump) wurde reich mit Kissen - jetzt klagt ein Wahlmaschinen-Hersteller gegen ihn. Und gegen Fox News.

(Foto: Alex Brandon/AP)

Seit Joe Biden Präsident ist, kämpfen rechtspopulistische US-Medien wie Fox News mit Milliardenklagen, abtrünnigen Sponsoren - und der Frage: Wie geht unterhaltsames Fernsehen ohne Trump?

Von Jürgen Schmieder, Los Angeles

Bis vor einem Jahr kannten Mike Lindell auch in den USA nur jene, die spätnachts auf Spartensendern Werbung gucken. Mittlerweile steht er symbolisch für das Chaos bei den rechtskonservativen US-Medien, es geht um milliardenschwere Klagen, um Skandale, Verschwörungstheorien und den tiefen Riss in der amerikanischen Gesellschaft. Und mittendrin ausgerechnet ein Kissenhersteller.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
USA
Fernduell zwischen Harris und Trump
Generation Z Essay Teaser
Jugend in der Pandemie
Generation Corona
Pressefoto Tom Hillenbrand, nur frei zur redaktionellen Verwendung mit Credit: © Bogenberger Autorenfotos!
Reden wir über Geld
"Über Bankberater kann man nichts Gutes sagen"
FILE PHOTO: Anti-Mafia police wearing masks to hide their identity, escort top Mafia fugitive Giovani Brusca May..
Mafia-Killer in Italien
Das "Schwein" ist frei
Dreharbeiten 'Berthold Beitz âÄ" ein unruhiges Leben'. Schauspieler Edgar Selge, Bearbeitung SZ für WAS FOLGT
Kolumne "Was folgt"
Der Schock muss wirken
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB