bedeckt München
vgwortpixel

Finale von "Germany's Next Topmodel":Viel Werbung um nichts

'Germany's Next Topmodel' Finale

Germany's Next Topmodel mit Heidi Klum: Stefanie Giesinger feiert ihren Sieg mit Juror Wolfgang Joop.

(Foto: Getty Images)

In einem mäßig spannend inszenierten Finale von "Germany's Next Topmodel" wird die 17-jährige Stefanie zur Siegerin gekürt. Der wichtigste Protagonist der neunten Staffel ist dennoch ein alter Mann.

Am Ende vergewaltigt Heidi Klum dann doch nochmal das Plusquamperfekt. "Ihr wart wirklich super gewesen", ruft sie ihren zwei verbliebenen Anwärterinnen für den Titel des "Germany's Next Topmodel" 2014 zu. Ein paar Augenblicke später wird die 17-jährige Stefanie aus Kaiserslautern zur Siegerin der neunten Staffel gekürt. Nach einer live aus der Kölner Lanxess-Arena übertragenen Show, die in vielerlei Hinsicht ein Spiegelbild der vorangegangenen Staffel war - langatmig und wirklich nur ganz selten spannend inszeniert.

Wobei das Allerwichtigste aus Sicht von Pro Sieben großartig funktioniert haben dürfte: das Geldverdienen mittels teuer verkaufter Werbeplätze. Wo sonst können werbungtreibende Unternehmen schon eine Klientel so präzise ansprechen wie bei GNTM. Nach den gefühlt acht Werbepausen weiß der Zuschauer jedenfalls sehr genau, welches Duschgel, Haarshampoo, welchen Epilierer und Kleinwagen sowie welche Gesichtscreme es sich zu haben lohnt. Zitat aus einem der Werbeclips, das sich durchaus auch auf den Abend anwenden ließe: "Warum nur blond, wenn es noch blonder geht?"

Unterbrochen wurde die Dauerwerbesendung von gelegentlichen Einlagen der letzten verbliebenen Kandidatinnen und den sich als sehr schwierig und langwierig herausstellenden Entscheidungen der Jury, welche Finalistin man denn nun frühzeitig ihrem Schicksal überlassen solle. Auch im Nachhinein ist es verdammt schwer zu erklären, wie sich mit so wenig Inhalt so viel Sendezeit - immerhin etwas mehr als zweieinhalb Stunden - füllen lässt. Der Titel der aufgeblähtesten Sendung im deutschen Fernsehen ist "Germany's Next Topmodel" jedenfalls auch nach der abgelaufenen Staffel nicht zu nehmen.

Ein ganz, ganz komischer Vogel

Aber nun genug gemeckert. Denn es ist Zeit, den wichtigsten Protagonisten der neunten Saison von GNTM zu würdigen: das neue Jurymitglied Wolfgang Joop. Der Mann mag viel zu viel Zeit im Solarium verbringen und farblich ein wenig nach Brathähnchen aussehen; er mag vermutlich den ein oder anderen kosmetischen Eingriff hinter sich und daher seine Mimik nicht mehr ganz im Griff haben; und er mag unbedingt ein ganz, ganz komischer Vogel sein. Aber er hat in den vergangenen 14 Episoden der Show etwas gegeben, was ihr bislang gefehlt hat: Herzlichkeit.

Denn wenn Heidi Klum mit ihrem hinter den Ohren festgetackerten Grinsen ihre Mädchen fragt, ob es ihnen auch gutgeht, springt dem Zuschauer die Falschheit geradezu ins Gesicht. Wenn Wolfgang Joop aber von den letzten Kandidatinnen ein selbstgebasteltes Fotoalbum geschenkt bekommt und mit Tränen in den Augen sagt: "Ich werde das hier nie vergessen", dann klingt das, als käme es tatsächlich von Herzen. Und das ist doch auch mal eine schöne Sache im Privatfernsehen. Aber keine Sorge, bei Herrn Joop ist die Exzentrik natürlich trotzdem nicht zu kurz gekommen. Ein Beispiel: Heidi Klum hat während der Final-Show einmal ihr Outfit gewechselt, der 69-jährige Joop hat sich immerhin dreimal umgezogen.