Fernsehprogramm Dreiecksdramen und Bergsteiger-Dokus

Für Frankreich-Fans

Wer den Urlaub am Liebsten an der Côte d'Azur verbringt, Paris für die schönste Stadt der Welt hält und trotz Sporthass aus Sympathie mit der französischen Nationalmannschaft mitgefiebert hat, sollte sich heute für einen dieser Film-Klassiker entscheiden.

Das Verhältnis zwischen Loulou (Gérard Depardieu) und Nelly (Isabelle Huppert) ist chaotisch.

(Foto: OBS)

Auf Arte läuft ab 21.45 Uhr das Dreiecksdrama "Der Loulou" von 1979. Darin hat Nelly, gespielt von Isabelle Huppert, genug von den Streitereien mit ihrem Ehemann und beschließt, sich fortan dem Protelen Loulou (Gérard Depardieu) hinzugeben. Dass es nicht nur Vorteile mit sich bringt, ihrem bürgerlichen Leben den Rücken zu kehren, bemerkt sie all zu bald.

Der Loulou, Arte, 21.45 Uhr.

Passend zum "Louis de Funès"-Thementag zeigt 3sat die Satire "Brust oder Keule", die Billigessen und (französische) Gourmetküche gleichermaßen aufs Korn nimmt. De Funès, der in dem Klassiker von 1976 als Gastrokritiker Charles Duchemin vor allem über Fertiggerichte seines Erzfeindes Tycoon Tricatel herzieht, verliert kurz vor einem wichtigen Essen seinen Geschmackssinn - eine Katastrophe, sollte er nicht schnellstens wieder etwas schmecken können.

Brust oder Keule, 3sat, 21.50 Uhr.

Für Sportler

Alle, die sich statt für Fußball nur für weniger populäre Sportarten wie zum Beispiel Bergsteigen begeistern, sollten die BR-Doku Bergauf, Bergab: Matterhorn - Paradegipfel zwischen Mythos und Kommerz einschalten. Zusammen mit seinem Team hat sich Moderator Michael Düchs aufgemacht, um das Matterhorn zu erklimmen. Unterstützt wurde er dabei auch vom Zermatter Spitzenalpinist und Bergführer Simon Anthamatten, der nicht nur die Faszination für den 4478 Meter hohen Berg teilt, sondern auch einiges über das gewaltige Geschäft zu sagen hat, das seit Jahren mit dem Matterhorn gemacht wird.

Bergauf, Bergab: Matterhorn - Paradegipfel zwischen Mythos und Kommerz, BR, 21.15 Uhr.