bedeckt München 19°

Fernsehproduktion:Tschüss, Hitler!

RTL steigt aus Großprojekt aus - zugunsten von "Serien, die die Interessen unserer Zuschauer und die des Senders noch besser auf einen Nenner bringen". Manchen ist der Stoff wohl auch zu heikel gewesen. Die Produktionsfirma Ufa Fiction hält daran fest.

Von Anfang an war klar, dass eine TV-Serie über Adolf Hitler eine Herausforderung sein würde. "Aber eine, der zu stellen sich lohnt", sagte der Historiker Thomas Weber 2015 auf der Fernsehmesse in Cannes, wo das Projekt vorgestellt wurde. Mit einem Budget von 20 Millionen Euro wollten die Firmen Ufa Fiction und Beta die Serie mit dem Sender RTL produzieren, Webers Sachbuch Hitlers erster Krieg diente als Vorlage für das Drehbuch. Jetzt aber glaubt einer der Beteiligten offenbar doch nicht mehr, dass sich das Projekt lohnt. Man habe sich von der Serie verabschiedet, sagte RTL-Programmgeschäftsführer Frank Hoffmann der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, zugunsten von "Serien, die die Interessen unserer Zuschauer und die des Senders noch besser auf einen Nenner bringen". Manchen beim Sender ist der Stoff wohl auch zu heikel gewesen. Bei der Ufa Fiction will man die Absage aber nicht als Aus für das ganze Projekt verstanden wissen. Man verfolge das Vorhaben weiter und wolle nun "gezielt Dienstleister großer internationaler Plattformen" ansprechen, heißt es in einer Mitteilung. Mit Amazon arbeitet Ufa Fiction bereits jetzt zusammen: für die Fortsetzung von Deutschland 83, das bei RTL durchgefallen war.