bedeckt München
vgwortpixel

Fernsehpreis:Abgeräumt

Bei der Verleihung der Internationalen Emmys bekommt Deutschland so viele Preise wie noch nie. Einer von ihnen geht an die Schauspielerin Christiane Paul, die für ihre Rolle in "Unter Verdacht" ausgezeichnet wird.

Großes Lob für das deutsche Fernsehen: Gleich drei der renommierten International Emmys gingen am Montag nach Deutschland. Den Preis für die beste Hauptdarstellerin erhielt die Berliner Schauspielerin Christiane Paul für ihre Rolle in dem Spielfilm Unterm Radar (WDR/ARD Degeto). Darin spielt Paul eine Richterin, deren Tochter unter Terrorverdacht steht. Die Stasi-Serie Deutschland 83 (UFA Fiction/RTL) wurde als beste Drama-Serie ausgezeichnet - damit erhielt zum ersten Mal überhaupt ein deutscher Privatsender einen der renommierten Fernsehpreise. Den Emmy für den beste Dokumentarfilm erhielt Matthias Bittner für Krieg der Lügen - Curveball und der Irakkrieg (SWR) über die Vorgeschichte des Irakkriegs. Ebenfalls drei Emmys gingen nach Großbritannien; je eine Auszeichnung bekamen Brasilien, Japan und Schweden. Mit den Internationalen Emmys kürt die International Academy of Television Arts & Sciences jedes Jahr die besten, außerhalb der USA produzierten Fernsehsendungen. So viele Emmys wie in diesem Jahr hat es für Deutschland noch nie gegeben.