Freundinnen (RTL)

Die neue Vorabendserie "Freundinnen" von RTL spielt über weite Teile im Bistro eines Grevenbroicher Einkaufszentrums. Ihre vier Hauptfiguren befinden sich in eher illusionslosen Lebenssituationen der unteren Mittelschicht und überlegen deshalb ganz praktisch, was im Einkaufszentrum des Lebens für sie noch so in Reichweite liegen könnte. Männer, Liebe, Geld halt, ein bisschen Romantik. Das wird dann so ein Wenn-Frauen-mit-Frauen-reden-Ding mit Anklängen an Real-Life-Unterhaltung. Klar ist "Sex and the City" das Vorbild aller Serien dieser Art, aber atmosphärisch war es nie ferner als in der Citymall von Grevenbroich.

Das klingt eigentlich vielversprechend, trotzdem hinterlässt die erste Folge einen wirren Eindruck, an dem die zweite nur teils etwas ändert. Verwirrend ist zum Beispiel, dass das fidele, aufgedrehte Spiel und der Tonfall in Richtung Comedy gehen. Nur kommt keine Pointe, sondern schon wieder die nächste von viel zu vielen Rückblenden.

Freundinnen, RTL, montags bis freitags, 17 Uhr.

Lesen Sie hier die vollständige Rezension von Claudia Tieschky.

Bild: RTL 6. September 2018, 05:292018-09-06 05:29:49 © SZ.de/khil/doer