bedeckt München 17°
vgwortpixel

Schülerfernsehen in der Corona-Krise:Tigerente und Latein

Kinostarts - 'Oh, wie schön ist Panama'

Keine leichte Zeit, aber Gelegenheit für Kinder, Oh, wie schön ist Panama zu entdecken.

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Bruchrechnen, Geschichtenerzählerinnen und Drehstuhldrehereien: Das öffentlich-rechtliche Schülerfernsehen kann selbst junge "Paw Patrol"-Fans begeistern. Aber was ist eigentlich mit den Eltern? Ein Test.

Sie sei ein furchtbar ängstliches Kind gewesen, erzählt Kirsten Boie. Ihre Eltern gingen häufig aus und ließen sie und den kleinen Bruder - wie damals üblich - allein zu Hause. "Das fand ich ganz schrecklich", sagt die Kinderbuchautorin, doch sie habe einen Trick gehabt: lesen. "Beim Lesen kann man Angst vergessen", sagt die 70-Jährige mit ihrer warmen Stimme. Es ist ein eindringlich schönes Erlebnis, der großen Kinderbuchautorin zuzuhören, wie sie aus ihrer Kindheit erzählt und aus ihrem Buch Geburtstag im Möwenweg vorliest und die Zuschauer dafür in ihr privates Wohnzimmer einlässt mit Türmen voller Bücher, darunter die Astrid-Lindgren-Schätze ihrer Kindheit. Selbst Paw-Patrol-verdorbene Kinder hängen ihr dabei an den Lippen.

Die Sendung Live gelesen mit ... des NDR ist eine der Perlen im derzeit fast schon unübersichtlich großen Angebot an Kinderfernsehprogramm. NDR und SWR sowie einige Kinderbuchverlage haben sich in der ersten Woche der Schulschließung in der Corona-Krise zusammengetan und streamen Lesungen von bekannten Kinderbuchautoren aus deren Wohnzimmer.

Es ist eins von vielen Angeboten, mit denen die öffentlich-rechtlichen Sender darauf reagieren, dass Millionen Kinder im Land nun zu Hause lernen müssen. Und ihre Eltern oft zwischen Home-Office und Homeschooling jonglieren müssen.

SWR, WDR und ARD Alpha etwa haben ihr Programm umgebaut und zeigen vormittags vor allem Kinderfernsehen. Der SWR startet ab acht Uhr mit dem Tigerenten Club spezial gefolgt von den Sendungen Planet Schule und Planet Wissen. Der WDR zeigt ab neun Uhr drei Stunden lang Programm speziell für Grundschüler, moderiert von André Gatzke und einer Lehrerin namens Pamela, die sich zwischendrin Wettkämpfe im Drehstuhldrehen liefern. ARD Alpha sendet jeden Tag zwischen neun und zwölf Uhr echtes, ernsthafteres Bildungs- und Lernfernsehen. Und beim ARD-und-ZDF-Kindersender Kika gibt jetzt morgens Tipps gegen die Langeweile, etwa wie man mit Legomännchen und -frauchen Filme dreht.

Als Vater oder Mutter im Home-Office könnte man sein Kind also in diesen Tagen ohne allzu schlechtes Gewissen durch die Programme zappen lassen. Aber funktioniert das auch in der Praxis? Nun, der achtjährige Sohn navigiert den internetbasierten Fernseher zielsicher zu Streaminganbietern wie Amazon Prime und Netflix (und damit Zeichentrickserien wie Robin Hood und Peter Pan, deren Macher die Originale herzzerreißend verflacht haben). Zu Sendern wie dem WDR oder gar ARD Alpha würde er sich nie verirren. Also müssen Eltern erst einmal den Weg durch die Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender weisen, der für Kinder oft nicht so klar ist. Aber lohnend. Der Achtjährige sitzt schließlich gebannt vor dem Programm.

Die ARD hat die Corona-Krise zum Anlass genommen, die verschiedenen Kinderprogramme und Lernfilme in ihrer Mediathek unter dem Reiter "Schule zu Hause" zu bündeln. Die Seite gibt eine erste Übersicht darüber, welche Schätze sich bei den Öffentlich-Rechtlichen für Kinder bergen lassen: Die verschiedenen Sender der ARD und Kika produzieren mit Formaten wie dem wissensdurstigen Checker Tobi und den berührenden Kinderporträts Schau in meine Welt nicht nur unterhaltsame Wissenssendungen für Kinder. Sie bieten von Mathe bis Latein quer durch alle Fächer schon immer auch Lehrfilme, die den Schulstoff vertiefen und beim Lernen helfen können.

Kleiner Minuspunkt: Gerade das Lernfernsehen ist dort aber nur grob nach Altersstufen sortiert, was die Suche nach dem passenden Stoff für den Nachwuchs etwas mühselig macht. Eine bessere Übersicht bieten oft die regionalen Sendeanstalten. Der Bayerische Rundfunk etwa hat aus Anlass der Schulschließung unter der Rubrik "Schule daheim" all sein Lehrmaterial (Filme und Texte) nach Klassenstufen und Fächern sortiert. Das Schulfernsehen von SWR und WDR, Planet Schule, hat eine gut gemachte eigene Internetseite und verlinkt direkt auf der Startseite eine "übersichtliche Auswahl" an sehenswerten Filmen für die Zeit zu Hause, darunter Highlights wie Das Mittelalter-Experiment, das den Traumberuf Ritter erklärt; und die Französisch-Lernsendung Alors parle!, in der Moderator Jonas Modin seinem Schützling Anton die Präpositionen beibringt, indem sie mitten in der Stadt Verstecken unter verschärften Bedingungen spielen: auf einem Tisch, unter einem Hund, neben einem Auto. Aus Krisen, sagt man, kann auch Gutes entstehen. Was die öffentlich-rechtlichen Sender innerhalb kürzester Zeit an Programm für Schulkinder zusammengestellt haben, zählt dazu. Wenn sie es den Eltern noch ein wenig leichter machen würden, diese Sendungen zwischen Mittagessenkochen und Videoschalte rasch zu finden, könnten die Kinder - die in diesen Tagen in vielen Familien ohne Frage mehr Zeit vor dem Fernseher verbringen - wirklich viel Gutes daraus mitnehmen.

© SZ vom 31.03.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite