bedeckt München 27°

Fake News:Knall in Mannheim

Der Rheinneckarblog meldet einen erfundenen Terroranschlag und klärt erst hinter der Paywall auf. Der Blogbetreiber findet das gut.

Von Bastian Brinkmann

Mit Macheten hätten Terroristen 136 Menschen in Mannheim getötet, berichte der lokale Rheinneckarblog in der Nacht zum Sonntag. Die Mannheimer Polizei dementierte das sofort um 4.26 Uhr: "Es handelt sich um einen erfundenen Text." Der sehr drastisch geschriebene Artikel löst erst hinter der Paywall auf, dass es keinen Terroranschlag gab. Später veröffentlichte Hardy Prothmann, Gründer des Rheinneckerblogs, einen Text, in dem er die Falschmeldung rechtfertigte. "Wir wollten definitiv keine Massenpanik erzeugen, wohl aber Aufmerksamkeit - für mögliche Bedrohungslagen, aber auch für Fake News", heißt es darin. Oberbürgermeister und Polizeipräsident seien vorab informiert gewesen, hätten aber gebeten, den Text nicht zu bringen. Prothmann schreibt in der Rechtfertigung, dass "Deutschland nicht mehr sicher" sei. Auf Facebook und Twitter kritisierten viele den Beitrag. "Sie sind auch dafür zu dämlich, den Fake zu erkennen", antwortete @rheinneckarblog.

© SZ vom 26.03.2018

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite