Musikwettbewerb Niederlande gewinnen Eurovision Song Contest

Duncan Laurence aus den Niederlanden freut sich über seinen Sieg beim ESC 2019. Rechts: Vorjahressiegerin Netta Barzilai.

(Foto: dpa)
  • Der 25-jährige Niederländer Duncan Laurence landet mit seiner Liebeskummerballade vor den Beiträgen aus Italien und Russland.
  • Deutschland erreicht Platz 24 von 26.
  • Während die Länder-Jurys dem Beitrag des Duos S!sters vereinzelt noch höhere Punktzahlen zukommen lassen - straft das internationale Publikum die deutsche Band ab: null Punkte.

Mit dem Liebeskummerlied "Arcade" des Interpreten Duncan Laurence haben die Niederlande den Eurovision Song Contest in Tel Aviv gewonnen. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Italien und Russland. Das Duo S!sters aus Deutschland landet unter den 26 Finalisten auf Rang 24. Von den Länder-Jurys hatte der deutsche Beitrag "Sister" vereinzelt auch höhere Punktzahlen bekommen - das Publikum strafte den Song allerdings ab: null Punkte. Die Kandidatinnen setzen damit die deutsche Misserfolgsserie fort, die nur im letzten Jahr unterbrochen worden war, als Michael Schulte überraschend Platz vier erreichte.

Für die Niederlande ist es der fünfte Sieg - zuletzt gewann das Land 1975. Der 25-jährige Laurence traf mit seiner Ballade den Geschmack des Publikums und der Jury. Der Niederländer sang am Piano sitzend eine berührende Ballade über die schmerzhaften Seiten der Liebe und ein gebrochenes Herz.

Fernsehen Alle 26 ESC-Songs im Check
Eurovision Song Contest

Alle 26 ESC-Songs im Check

Opern-Pop, samisches Jodeln oder eine Hymne auf den Hass: Am Ende kann es in Tel Aviv nur einen Gewinner geben. Alle Teilnehmer im Überblick.   Von den SZ-Kritikern

Madonna sorgte mit ihrem bis vor wenigen Tagen noch auf der Kippe stehenden Auftritt während der Abstimmungspause für Entzückung bei den Zuschauern. Die Pop-Ikone sang - etwas schief - ihren Hit "Like a Prayer", umgeben von Kutte tragenden Statisten. Danach präsentierte die Amerikanerin mit dem US-Rapper Quavo den nach Jamaika und Dancehall klingenden neuen Song "Future".

Australien erneut als Ehrengast dabei

26 Lieder konkurrierten beim Finale. Zum fünften Mal war das ferne Australien als Ehrengast dabei, weil es dort viele Fans der Show gibt. Insgesamt nahmen am ESC in diesem Jahr 41 Länder teil. 15 Beiträge wurden in den beiden Semifinals (Halbfinals) aussortiert.

Neben Deutschland sind als große Geldgeber automatisch Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien fürs Finale gesetzt, ebenso der Gastgeber, also diesmal Israel. Deutschland hat bisher zweimal den ESC gewonnen: 2010 mit Lena und 1982 mit Nicole.

Der Eurovision Song Contest fand in Tel Aviv statt, weil die israelische Sängerin Netta Barzilai im vergangenen Jahr mit ihrem Song "Toy" gesiegt hatte.

Alle Platzierungen im Überblick:

01. NIEDERLANDE - Duncan Laurence ("Arcade"): 492 Punkte

02. ITALIEN - Mahmood ("Soldi"): 465 Punkte

03. RUSSLAND - Sergey Lazarev ("Scream"): 369 Punkte

04. SCHWEIZ - Luca Hänni ("She Got Me"): 360 Punkte

05. NORWEGEN - KEiiNO ("Spirit In The Sky"): 338 Punkte

06. SCHWEDEN - John Lundvik ("Too Late for Love"): 332 Punkte

07. ASERBAIDSCHAN - Chingiz ("Truth"): 297 Punkte

08. NORDMAZEDONIEN - Tamara Todevska ("Proud"): 295 Punkte

09. AUSTRALIEN - Kate Miller-Heidke ("Zero Gravitiy"): 285 Punkte

10. ISLAND - Hatari ("Hatrið mun sigra - Hass wird siegen"): 234 Punkte

11. TSCHECHIEN - Lake Malawi ("Friend Of A Friend"): 157 Punkte

12. DÄNEMARK - Leonora ("Love Is Forever"): 120 Punkte

13. SLOWENIEN - Zala Kralj und Gašper Šantl ("Sebi - Selbst"): 105 Punkte

14. FRANKREICH - Bilal Hassani ("Roi"): 105 Punkte

15. ZYPERN - Tamta ("Replay"): 101 Punkte

16. MALTA - Michela ("Chameleon"): 95 Punkte

17. SERBIEN - Nevena Božovic ("Kruna - Krone"): 92 Punkte

18. ALBANIEN - Jonida Maliqi ("Ktheju tokës - Kehre zurück in dein Land"): 90 Punkte

19. ESTLAND - Victor Crone ("Storm"): 86 Punkte

20. SAN MARINO - Serhat ("Say Na Na Na"): 81 Punkte

21. GRIECHENLAND - Katerine Duska ("Better Love"): 71 Punkte

22. SPANIEN - Miki ("La Venda"): 60 Punkte

23. ISRAEL - Kobi Marimi ("Home"): 47 Punkte

24. DEUTSCHLAND - S!sters ("Sister"): 32 Punkte

25. WEISSRUSSLAND - Zena ("Like It"): 31 Punkte

26. GROSSBRITANNIEN - Michael Rice ("Bigger Than Us"): 16 Punkte

Fernsehen Die politische Komponente zwischen den Tönen

Eurovision Song Contest 2019

Die politische Komponente zwischen den Tönen

Künstler und Publikum nutzen die große Aufmerksamkeit des ESC, um ihre politischen Botschaften zu vermitteln - und bringen damit Veranstalter und Gastgeber in Bedrängnis.   Von Hans Hoff