Eins Plus zeigt "Walulis sieht fern" Sprung geschafft

Kaum wurde die Sendung mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet, schon geht es aufwärts: Philipp Walulis' Satire-Sendung läuft bald auf Eins Plus. Und der SWR lässt auch gleich neue Folgen produzieren - alles für die junge Zielgruppe.

Von Katharina Riehl

Peter Boudgoust, Intendant des SWR, hatte sich lange für einen gemeinsamen Jugendsender von ARD und ZDF eingesetzt - und weil er sich in seinem Senderverbund damit nicht durchsetzen konnte, hat er sich nun, so gut er konnte, einen eigenen angeschafft.

Mit "Walulis sieht fern" will der SWR sein Programm auf Eins Plus verjüngen.

(Foto: obs)

Von 30. April an sendet der vom SWR betreute Digitalkanal Eins Plus täglich von 20:15 Uhr an Programm für junge Zuschauer - und nicht nur beim Publikum setzt man offenbar auf den Nachwuchs. Am Montag gab der SWR einen besonderen Programmeinkauf bekannt: Eins Plus übernimmt die Sendung Walulis sieht fern, die vor einigen Tagen mit dem Grimme-Preis in der Kategorie Unterhaltung ausgezeichnet wurde. Im Auftrag des öffentlich-rechtlichen Senders werden nun sechs neue Folgen der Medien-Satire produziert, in der Moderator Philipp Walulis sich über die diversen Unsinnigkeiten im deutschen Fernsehen lustig macht.

Der Erfolg von Walulis sieht fern beim Grimme-Preis war eine Überraschung, weil die vier Folgen vom Münchner Aus- und Fortbildungskanal afk produziert worden waren. Es war die erste Sendung des afk, die je von einem großen Sender, dem Privatkanal Tele 5, gezeigt wurde. Walulis sieht fern war beim Grimme-Preis der einzige Gewinner aus dem kommerziellen Fernsehen.

Beim SWR ist Philipp Walulis nicht unbekannt, er arbeitet dort für die Jugend-Sengung Das Ding. Neben Walulis sieht fern wird bei Eins Plus etwa auch das Porträt-Format Ausflug mit Kuttner fortgesetzt, für das Sarah Kuttner mit Promis wie Til Schweiger oder Wladimir Kaminer unterwegs ist.

Fernsehen für Anspruchsvolle

mehr...