Medien:Ein Herr, der seine Redaktionen liebte

Medien: Eberhard Ebner, hier auf einem Foto aus dem Jahr 2019.

Eberhard Ebner, hier auf einem Foto aus dem Jahr 2019.

(Foto: Lars Schwerdtfeger/picture alliance/dpa/Südwest Presse)

Der Ulmer Verleger Eberhard Ebner ist tot. Er empfand gewissen Stolz, auch bei der "Süddeutschen Zeitung" zum Kreis der Herausgeber zu gehören.

Von Kurt Kister, München

Manchmal trifft man Zeitungsverleger, egal welchen Geschlechts, die einem das Gefühl geben, sie seien nicht nur Unternehmer, sondern auch so etwas wie Galeristen. Die Galerie handelt mit Kunst, und wenn sich in einer guten Galeristin, einem bemerkenswerten Galeristen, Kunstverstand, Leidenschaft und ökonomische Kompetenz vereinen, dann freut das Künstler und Publikum. Ein Zeitungsverlag handelt mit Wörtern, Texten, Informationen und im allerbesten Fall auch gelegentlich mit Fast-Kunst, mit Tagesliteratur. (Natürlich handelt ein Verlag auch noch mit Anzeigenplatz, mit Weinen und Wellnessangeboten, mit Veranstaltungen und mit halbpublizistischem Krimskrams jeder Art.)

Zur SZ-Startseite

SZ Plus"Tatort" aus Bremen
:Wenigstens lakonisch

Der Bremer Fall "Angst im Dunkeln" ist ambitioniert aus zwei Strängen montiert, aber zu viele Personen bleiben blass. Zum Glück nicht die Kommissarinnen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: