bedeckt München 11°
vgwortpixel

"Durch die Nacht mit ...":Margaritas mit Sibel und George

Durch die Nacht mit...: Sibel Kekilli & George R.R. Martin; Durch die Nacht mit...

Sibel Kekilli und George R.R. Martin.

(Foto: © avanti media/Wolfgang Lehner/)

Sibel Kekilli musste die Fernsehserie "Game of Thrones" kürzlich verlassen - Autor George R. R. Martin ließ die von ihr verkörperte Figur sterben. Trotzdem verstehen sich die beiden ausgezeichnet. Für den Fernsehsender Arte zogen sie in Martins Heimatstadt Santa Fe um die Häuser.

In London feierte Game of Thrones gerade eine fulminante Premiere im Tower. Und wer von den geladenen Medienleuten wollte, durfte auf dem berüchtigten "Iron Throne" Platz nehmen. Arte führt die Begeisterungswelle vor dem Start der fünften Staffel gleich weiter. In der neuesten Episode von Durch die Nacht mit... zieht Schauspielerin Sibel Kekilli mit dem Bestsellerautor George R.R. Martin durch dessen Heimatstadt Santa Fe.

TV-Serien Tod und Spiele im Tower of London
Weltpremiere

Tod und Spiele im Tower of London

"Game of Thrones" feiert in London die fünfte Staffel der erfolgreichen Serie. An einem Ort, der passender kaum sein könnte.   Von Karoline Meta Beisel

Eigentlich gehört Kekilli gar nicht mehr zur Welt von Game of Thrones, denn ihre Rolle, die kesse Edelhure Shae, wurde bereits in der vergangenen Staffel aus dem Weg geräumt. Dafür bedankt sie sich auch charmant bei Martin, dem Schöpfer der Buchvorlage A Song of Ice and Fire: "Thank you for killing me." Diesen schmerzlichen Verlust begießen die beiden mit ein, zwei, drei Plastikbechern Margarita, dem typischen Getränk in Santa Fe. Die zitronengelbe Tequilamischung ist ständiger Begleiter der nächtlichen Reise durch die Hauptstadt des Bundesstaats New Mexico.

Winter is Coming

Game of Thrones Schreib, George! Schreib!
Autor der "Game of Thrones"-Vorlage

Schreib, George! Schreib!

In diesem Jahr erscheint kein neuer Roman der Fantasy-Reihe "Das Lied von Eis und Feuer" - dafür die fünfte Staffel "Game of Thrones". Überholt die Serie womöglich die Bücher? Autor George R. R. Martin gibt sich mysteriös.   Von Jürgen Schmieder

Weißgrauer Schnee pflastert gerade die Straßen und Wiesen der sonst so sommerlich-dürren Stadt. Kekilli und Martin durchstöbern in dessen Haus die riesige Fantasy- und SciFi-Figurensammlung. In allen Ecken und Winkeln verstecken sich die kleinen Helden des epischen Game of Thrones-Universums. Hier die Drachen, dort drüben die kleine Shae im rosafarbenen Haremskostüm. Martin ist ein leidenschaftlicher Fantasy- und Comic-Fan. Damit steht auch schon die nächste Station steht fest: der Comicladen seines Vertrauens. Der Ort, an dem Nerds und schüchterne Girlies aufeinandertreffen, Seite an Seite in Comic-Klassikern schmökern und im Hinterzimmer das neueste Spiel auf dem Markt zocken.

George R.R. Martin ist ein aktives Mitglied dieser Subkultur. Wer hätte gedacht, dass dieser bärtige Greis mit der schwarzen Bootsmütze so ein umgänglicher Typ ist? Er lacht herzhaft. Er scherzt mit Sibel Kekilli. Er quatscht mit alten Bekannten, die an jeder Ecke auf ihn zu warten scheinen. Auch in seinem eigenen Kino kennt er alle: den Vorführer sowie das Publikum. 2013 kaufte sich der Schriftsteller das Jean-Cocteau-Cinema, das Jahre lang leer stand, weil die Pläne für ein Filmmuseum nicht umgesetzt werden konnten. Passenderweise läuft an diesem Abend Fatih Akins Drama "Gegen die Wand" mit Kekilli in der Hauptrolle.

Computerspiel "Game of Thrones"

Jeder Mann muss sterben

Es ist immer wieder schön, wie unverkrampft das Arte-Format Durch die Nacht mit... seine Protagonisten begleitet. Still und leise übernehmen diese von selbst die Regie und führen den Zuschauer durch ihre kleine Welt. Vielleicht liegt es auch an der sich liebevoll zurücknehmenden Sibel Kekilli, die Martin die Führung überlässt. So interviewen sich die beiden gegenseitig auf ihrem gemeinsamen Streifzug durch die Straßen- in gewohnter "Durch die Nacht mit..."-Manier. Sie plauschen über das Leben, ihre Erfahrungen, die politische Situation in der Türkei. Am Ende gesteht Kekilli: "I love you." Und es wirkt nicht aufgesetzt.

"Durch die Nacht mit ..." - Sibel Kekilli und George R.R. Martin, Arte, um 22.55 Uhr. Nach Ausstrahlung ist die Sendung noch sieben Tage lang in der Mediathek zu sehen.