"Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!"Das sind die Dschungelcamp-Kandidaten 2019

"Currywurstmann", Sex-Expertin, Ex-Kuppelshow-Pärchen: Diese Menschen hat RTL in den TV-Dschungel geschickt.

Felix van Deventer, Schauspieler

Felix van Deventer geht aus dem wohl schlechtesten Grund ins Camp, der sich unter vielen schlechten finden lässt: Er will die Person hinter der Rolle zeigen. "Ihr lernt Felix kennen, den richtigen Felix und nicht Jonas." Die Leute sollen also "sehen, wie ich wirklich bin und was mich ausmacht." Dass er das zeigen will (und vielleicht muss), liegt, wie so vieles beim Dschungelcamp, im System RTL begründet. Der Sender hat ein sehr funktionales Mehrfachverwertungssystem für sein Personal erschaffen - eines, das eher nach unten durchlässig ist als nach oben. Kandidaten aus Eigenproduktionen tauchen regelmäßig in weiteren RTL-Sendungen auf. Van Deventers Rolle bei Gute Zeiten, Schlechte Zeiten ist, etwas verkürzt, die eines jungen Kerls, der so ist, wie man sich beim Fernsehen junge Kerle vorstellt: ein bisschen verplant, ein bisschen orientierungslos, ein bisschen DJ, ein bisschen niedlich und in Summe ein eigentlich feiner Typ, der seiner Mutter trotzdem immer wieder Kummer bereitet. Obwohl die für eine deutsche Fernsehmutter ungewöhnlich locker sein soll.

Sein vermeintliches Problem ist also: GZSZ-Darsteller sind noch etwas mehr mit den Personen verknüpft, die sie spielen. Sein eigentliches Problem ist aber: RTL meint es sehr ernst mit den Rollen, die es seinem Personal verschreibt. Ob die nun wollen oder nicht. Oder wie der Sender es schreibt: "Mit 22 ist er das Nesthäkchen unter den Kandidaten." Von Jakob Biazza

Bild: MG RTL D / Arya Shirazi 4. Januar 2019, 12:452019-01-04 12:45:42 © SZ.de/luch/biaz/khil/jmau/hert/heka/khil/rus