Donald Trump:Trauer, Witze, Frotzeleien zur #Inauguration

Trump Meme Clocks Back

"Vergessen Sie nicht, Ihre Uhren um 300 Jahre zurückzustellen."

(Foto: Meme Twitter)

Für Donald Trump ist es wahrscheinlich der beste Tag seines Lebens, vielen Amerikanern geht es anders. Eine Auswahl der besten Reaktionen im Internet.

Kaum eine Amtseinführung in der Geschichte der Vereinigten Staaten dürfte so umstritten gewesen sein. Frauen, Muslime, Linke, Latinos - Demonstranten verschiedenster Couleur planen seit Wochen Protestaktionen, um schon während der Inauguration klarzumachen: "Trump ist nicht mein Präsident".

Die Washington Post berichtet von Ausschreitungen und Zusammenstößen, Medien zeigen Bilder von beschädigten Autos und eingeworfenen Fensterscheiben. Sogar Reizgas soll die Polizei schon eingesetzt haben.

Doch natürlich gibt es auch jene, die der Trump-Regierung entgegenfiebern. 5000 "Bikers for Trump" wollen sich mit Motorrädern den Demonstranten entgegenstellen, aus den Zuschauerreihen sind immer wieder "U-S-A"-Chöre und "Sperrt sie ein'"-Rufe zu hören (als Hillary Clinton ankommt).

Ähnlich gespalten wie die Stimmung vor Ort sind auch die Kommentare in den sozialen Netzwerken. Viele bedauern mit emotionalen Posts das Ende der historischen Präsidentschaft Barack Obamas, des ersten Schwarzen im Amt. Vor allem ein Video wird viel geteilt. Darauf ist zu sehen, wie der scheidende Präsident seinem Nachfolger einen Brief im Oval Office hinterlegt und sein Büro dann verlässt - zum allerletzten Mal.

Doch nicht nur für Trump, auch für ihre Unterstützer haben Barack und Michelle Obama eine Nachricht. Im Internet kursiert ein Abschiedsvideo, in dem sie auch verraten, wie sie die nächste Zeit verbringen wollen. Mit Ruhe, Abstand, Reflexion - und einem neuen Charity-Projekt, der "Obama Foundation".

Welchen Zielen die Stiftung sich widmen wird, ist noch unklar, die Obamas rufen öffentlich dazu auf, Vorschläge einzureichen. Und dann sagt Obama einen Satz, der durchaus auch als eine Warnung an seinen Nachfolger verstanden werden kann: "Echte Demokratie ist ein Projekt, das viel größer ist als wir alle, viel größer als eine Person, als ein Präsident oder eine Regierung."

Nicht alle Beiträge sind ganz so ernst, es gibt durchaus auch Witziges. "Wenn du weinst, weil die Obamas weg sind, und dich dann plötzlich erinnerst, dass Michelle 2020 antreten könnte", steht unter diesem Video.

Dieses Foto zeigt Donald Trump als grinsenden George Washington mit einem Ansteck-Button, auf dem ein Satz zu lesen ist, der durchaus Trumps Duktus entspricht: "I'll be tremendous - ich werde unglaublich sein." Dazu die Aufforderung: "Vergessen Sie nicht, Ihre Uhren heute um 300 Jahre zurückzustellen."

Viel Aufmerksamkeit zieht auch das Outfit von Trumps Wahlkampfstrategin Kellyanne Conway auf sich. Die Vergleiche reichen vom Nussknacker bis zum Paddington Bär.

Auch eine ganz besondere Beziehung wird mit Memes kommentiert: Die Bewunderung, die der nun vereidigte 45. Präsident der USA, immer wieder für den russischen Präsidenten Wladimir Putin ausgedrückt hat.

Doch nicht alle Tweets sind kritisch. Je länger Trump spricht, desto mehr freuen sich seine Unterstützer, dass er auch in seiner Antrittsrede die gleichen Themen aufgreift wie im Wahlkampf - für sie ein Zeichen seiner Ernsthaftigkeit.

Und noch "jemand" dürften sich freuen, dass er endlich auf höchster politischer Ebene vertreten wird: Alle Orangen dieser Welt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: