Social-Media-App von Donald Trump:Trump und wie er die Welt sieht

Lesezeit: 6 min

Social-Media-Plattform "Truth Social" von Donald Trump

Digitales Dauerfeuer - Trump beschießt die Nutzer in seinem Netzwerk "Truth Social" in enger Taktung mit seinen Wahrheiten. Neu sind die aber nicht.

(Foto: STR via www.imago-images.de/imago images/NurPhoto)

Auf Donald Trumps Social-Media-App "Truth Social" war lange nichts los. Jetzt schaltet der Ex-Präsident auf Dauerfeuer. Ein Leidensbericht.

Von Jürgen Schmieder, Los Angeles

Schon wieder! Das Telefon hat in einen Dauerfeuer-Benachrichtigungsmodus umgeschaltet. Zuerst ist da die Meldung, dass man es bei Donald Trumps neuer Social-Media-Plattform Truth Social von Platz 632 418 auf der Warteliste endlich in den Rang der Nutzer geschafft hat. Truth Social soll das konservative Gegenstück zu den anderen Plattformen sein, die sich laut Trump der Zensur schuldig gemacht haben. Nicht zuletzt, weil sie nach dem Sturm seiner Anhänger aufs Kapitol am 6. Februar 2021 sämtliche seiner Konten gesperrt haben. "Gegen die Tyrannei von Big Tech", hatte der einstige US-Präsident und ehemalige Dauer-Twitterer beim Start im Februar getönt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Muskeln Stil
Älterwerden und Fitness
Kraftakt
"Die Ärzte"
"Ach, Randale. Nee, keine Ahnung"
Happy woman inhaling at home; Nagomi
Psychologie
"Es gehört dazu, die eigene Unzulänglichkeit akzeptieren zu können"
Vizepräsident Mike Pence in seinem Versteck während des Sturms aufs Kapitol am 6. Januar 2021. Die Randalierer verpassten ihn nur um wenige Meter.
Anhörung zum Sturm aufs US-Kapitol
"Eine akute Gefahr für die amerikanische Demokratie"
Im Asia-Laden endlich das richtige kaufen
Essen und Trinken
Im Asia-Laden endlich das Richtige kaufen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB