bedeckt München 17°

Dolomiten-Krimi:Seppelhut

Die Bergpolizei - Ganz nah am Himmel

Der Berg ruft: Terence Hill ermittelt als Pietro auf dem Pferd.

(Foto: BR/Beta Film)

BR zeigt eine Serie, die mit Terence Hill in der Hauptrolle erfreut - und viel über Italiens TV aussagt.

Es ist nicht so, dass es gar keine Gründe gäbe, sich Die Bergpolizei - Ganz nah am Himmel anzusehen. Terence Hill spielt mit, der sich mit seinen 78 Lebensjahren sehr gut gehalten hat. Und als Szenerie dient das Hochpustertal, der Pragser Wildsee, vor der wildromantischen Szenerie der Dolomiten, die sich seit Millionen Jahren sehr gut gehalten haben.

Sonst gibt es leider nur Gründe, sich diese italienische Krimiserie auf keinen Fall anzusehen. Die Geschichte ist so spannend, wie Menschen bei einer Partie "Cluedo" zu beobachten ("Es war Professor Plum mit dem Leuchter in der Bibliothek"). Alle Schauspieler wurden so gewählt, dass Terence Hill, der 55 Minuten lang keine Miene verzieht, trotzdem wie ein Charakterdarsteller rüberkommt. Den deutschen Fernsehzuschauern, die bei italienischen Filmen an Don Camillo und Peppone oder eben die Komödien von Terence Hill und Bud Spencer denken, ist meistens nicht klar, dass italienisches TV vom Inszenierungsanspruch oft unterhalb dessen rangiert, was bei RTL 2 gesendet wird.

Die örtliche Tierärztin sieht aus, als sei sie vom Tutti Frutti-Set geflohen. Die Carabinieri werden ausnahmslos vertrottelt dargestellt - der aus Rom in die Provinz versetzte Kommissar aber auch. Wenn ein Einheimischer gezeigt wird, trägt er Tracht und Seppelhut und gibt Unverständliches in einem Dialekt von sich, der alles, aber nicht Südtirolerisch ist (er hört sich etwa so an wie die beiden Afroamerikaner, die 1980 in Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug zum Gaudium der deutschen Zuschauer Bairisch synchronisiert wurden). Überhaupt werden sehr viele Witze gemacht, nach zehn Minuten wünscht man sich allerdings, es würde mal jemand auf einer Bananenschale ausrutschen, damit das Niveau steigt.

Am Ende bleibt nur die Sympathie für Terence Hill, wie sein verstorbener Kumpel Bud Spencer ja geradezu ein Familienmitglied. Und die dramatisch schöne Kulisse. Vielleicht einfach den Fernseher stummschalten?

D ie Bergpolizei , BR, 20.15 Uhr.