Öffentlich-Rechtliche:Missklänge

Öffentlich-Rechtliche: undefined
(Foto: Stefan Dimitrov (Illustration))

Große öffentlich-rechtliche Sender geben ihre Rundfunksäle auf. Im Deutschlandfunk schildert ein Radiofeature die fatalen Folgen, die das für die Musikproduktion hat.

Von Stefan Fischer

Ein Funkhaus, sagt Stefan Raue, Intendant des Deutschlandradios, sei kein beliebiges Bürogebäude. Es stehe - in seiner Funktionalität und damit eben auch architektonisch - für eine Idee, ein Selbstverständnis. Eine gewisse Bescheidenheit stünde einem öffentlich-rechtlichen Funkhaus deshalb gut zu Gesicht, führt Raue in dem Feature Abriss deutscher Kulturgeschichte? weiter aus. Aber eben auch bauliche Gegebenheiten, die ein journalistisches und künstlerisches Arbeiten auf bestem Niveau ermöglichen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusRadio
:Kommt in Wellen

Der Rundfunk war in seiner hundertjährigen Geschichte in Deutschland Propagandamittel, Freiheitsversprechen und Ort für kühne Träume. Geburtstagsgrüße aus der Gegenwart.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: