"Die Luther-Matrix" in der ARD:Die Beamten setzen sich erstmal ans Internet und laden einen Kinderfilm über Luther herunter

Lesezeit: 3 min

Dieser Luther ist für die Beamten ganz offensichtlich ein vollkommen Unbekannter. "Dieser schwarze Typ, der ermordet wurde in Amerika?" fragt der eine. "Nein, der Reformator", sagt der andere. "Hä, zwei Luthers?" erwidert der Erste.

Dann setzen sich die Beamten ans Internet und laden sich erst einmal einen Kinderfilm über Martin Luther herunter. Die animierten Stücke, die die Macher der Kinder-Nachrichten Logo nicht besser hingekriegt hätten, begleiten den gesamten Film.

Dramaturgisch und logisch ist das ganze Stück leider eine einzige Katastrophe. Warum muss man Peter Gauweiler, Margot Käßmann, Kardinal Gerhard Ludwig Müller oder Friedrich Schorlemmer - die allesamt tatsächlich auftreten - als verdeckte Ermittlerin entgegentreten, um Hintergrundmaterial zu Luther (und, das ist der Kniff, damit zu Motiv und möglichen weiteren Taten des inhaftierten Hackers) zu bekommen? Warum muss diese Ermittlerin ihre Fragen so naiv stellen, als hieße sie nicht Carlotta Kuttner, sondern ehrlicherweise gleich Karla Kolumna und berichte nicht dem BKA, sondern Benjamin Blümchen? Und wie schafft sie es überhaupt, in einem Moment in Berlin und in nächster Sekunde in Lübeck, Rom oder Weimar zu sein?

Das könnte im Prinzip egal sein - wenn der Film seine Zuschauer nicht mit Zeitstempeln im Stile von Echtzeit-Krimis ständig mit der Nase auf diesen Unfug stoßen würde.

Der Whistleblower spuckt im Verhör Luther-Zitate wie ein Sprechautomat aus

Und im Keller sitzt währenddessen der gefangene Whistleblower, der gegen den Überwachungsstaat kämpft, und spuckt im Verhör Luther-Zitate wie ein Sprechautomat aus. Luthers nerdiger Wiedergänger heißt übrigens ernsthaft "von Lupfer" und muss gespielt werden von Marek Harloff.

Die Idee, die Motivation von heutigen Systemgegnern mit dem Systemgegner des Mittelalters, mit Luther, abzugleichen, verpackt in eine fiktiv-dokumentarische Handlung, war groß. Herausgekommen ist aber nur eine schlechte Checker Tobi-Folge im Luther-Jahr für Erwachsene mit Schlafstörung, Beginn 23 Uhr, eineinhalb Stunden Dauer.

Die Luther-Matrix, ARD, 23 Uhr.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema