Die Gestaltung der Süddeutschen ZeitungIm Wandel der Zeit

Von einer Schriftgröße von sechs Punkt, um möglichst viel Text unterzubringen, über Schriften mit und ohne Serifen bis hin zum ersten Farbfoto: Wie sich das Layout der Print-Ausgabe der Süddeutschen Zeitung über die Jahre geändert hat.

Die Anfangsjahre In den ersten Jahren liegt der Gesamtumfang der Süddeutschen Zeitung in der Regel bei vier bis sechs, in Ausnahmefällen bei acht Seiten. Die Schriftgröße liegt bei sechs Punkt (zum Vergleich: Diese Schrift hat 8.4 Punkt), um möglichst viele Texte unterzubringen.

Die Zeitung kostet damals 20 Pfennige. Die Überschriften erscheinen zunächst noch in der Frakturschrift National, weil noch keine anderen Typen verfügbar sind. Das Streiflicht erscheint erstmals am 12. Juni 1946. (Im Bild: Erste SZ vom 6. Oktober 1945)

8. Juli 2012, 21:142012-07-08 21:14:21 © SZ vom 09.07.2012/fran