Schumacher-Interview:Ausloten, was geht

Lesezeit: 3 min

"Die Aktuelle" hat im April 2023 KI-generierte Antworten als "erstes Interview" mit Michael Schumacher ausgegeben. Das hatte Folgen. (Foto: Die Aktuelle/Funke)

"Die Aktuelle" hatte ein falsches Interview mit Michael Schumacher als "Welt-Sensation" verkauft. Nun hat ein Gericht entschieden, dass der Chefredakteurin trotzdem nicht hätte gekündigt werden dürfen.

Von Saladin Salem

Vom ersten Schumacher-Interview war im April 2023 auf dem Cover des Boulevardblatts Die Aktuelle die Rede. Eine "Welt-Sensation" sei das, denn der weltbekannte Rennfahrer zog sich nach einem schweren Skiunfall vor mehr als zehn Jahren aus der Öffentlichkeit zurück. Sogar Medien aus den USA oder Japan berichteten über die Geschichte der Aktuellen, doch Michael Schumacher hat dem Blatt nie ein Interview gegeben. "Es klingt täuschend echt", hieß es damals in der Unterzeile des Covers. Die vermeintlichen Antworten gab tatsächlich eine künstliche Intelligenz.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusNachfolge von Tom Buhrow
:Ja, er will

Ende Juni wird im WDR eine Intendantin oder ein Intendant gewählt. Zu den erwarteten Bewerbern gesellt sich Helge Fuhst, ein Mann mit Reformehrgeiz.

Von Claudia Tieschky

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: