bedeckt München 18°
vgwortpixel

Deutscher Radiopreis:Emotional, persönlich, interaktiv

Deutscher Radiopreis 2018

Der ehemalige Bundesminister Norbert Blüm (mit Barbara Schöneberger) nutzt seine Laudatio für einen Appell gegen „bescheuerten Nationalismus“. Foto: dpa

(Foto: Axel Heimken/dpa)

Die Verleihung mit Moderatorin Barbara Schöneberger in Hamburg zeigt, wie sehr sich das Medium gerade verändert.

Privatsender machen Comedy, und Öffentlich-Rechtliche seriöse Programme? Im Hörfunk ist es längst nicht mehr so. Private punkten mit Informationsformaten, die beitragsfinanzierten Programme auch mit niveauvoll spielerischen Inhalten. Philipp Schmid zum Beispiel von NDR Kultur wurde diese Woche bei der Verleihung des Radiopreises in Hamburg zum besten Moderator gekürt für seine verschmitzte Präsentation von klassischer Musik während der Frühstückszeit.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Brexit
Die Macht der Boulevardpresse
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
Daimler
Die stille Abräumerin