Serienadaption von "Der Tätowierer von Auschwitz":Lovestory in der Hölle

Lesezeit: 3 min

Gita (Anna Próchniak) und Lali (Jonah Hauer-King) verlieben sich ineinander. Barbra Streisand nahm für die Serie "The Tattooist of Auschwitz" ihren ersten Song für eine Streaming-Serie auf. (Foto: Martin Mlaka/Sky UK Limited)

Eine Sky-Serie verfilmt die Erinnerungen des "Tätowierers von Auschwitz" - der ausgerechnet im Vernichtungslager die Liebe seines Lebens findet.

Von Harald Hordych

Der Satz fällt, bevor die Geschichte von Lali überhaupt angefangen hat. Bevor der 80-Jährige sie der australischen Autorin Heather Morris in regelmäßigen Treffen über Jahre hinweg erzählen wird, die aus seinen Erinnerungen einen Weltbestseller gemacht hat: "Das ist eine Lovestory", sagt er. Und Harvey Keitel als Ludwig "Lali" Eisenberg (nach dem Krieg Sokolov) lächelt dazu in einem Wohnzimmer im sonnigen Melbourne sein unnachahmliches Harvey-Keitel-Lächeln, von dem man nie weiß, ob es wirklich da ist, und das zugleich unergründlich schelmisch ist. Schließlich weiß er, dass er gerade eine aberwitzige Ankündigung gemacht hat, denn kein Ort auf der Welt - es sei denn, die Hölle würde wirklich existieren - könnte ungeeigneter für eine Lovestory sein als das Vernichtungslager von Auschwitz.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusARD-Serie "Die Zweiflers"
:Eine großartige Serie

Ein jüdisches "Sopranos" wollte er schaffen, sagt Produzent David Hadda. Und tatsächlich ist ihm mit "Die Zweiflers" etwas ganz Besonderes im deutschen Fernsehen gelungen.

Von Johanna Adorján

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: