Der kleine WM-Botschafter (Teil 9):Falsche Reliquien

Lesezeit: 2 min

Der kleine WM-Botschafter (Teil 9): Beim Spiel gegen Spanien am Sonntagabend war der Ball so beschriftet: "Spain vs. Germany. Group E - 27 November 2022. Al Bayi Stadium". Schon hat man das Sammlerstück.

Beim Spiel gegen Spanien am Sonntagabend war der Ball so beschriftet: "Spain vs. Germany. Group E - 27 November 2022. Al Bayi Stadium". Schon hat man das Sammlerstück.

(Foto: Imago/Pressefoto Rudel/Robin Rudel (Bearbeitung: SZ))

Schuhe und Trikots von Meisterschaften sind Sammlerstücke. Wie die Fifa versucht, mit der Datierung von Massenware Geld zu machen.

Von Andreas Bernard

Der Spielball thront auf einem Podest vor den Katakomben, und wenn die beiden Mannschaften den Rasen betreten, zeigt die Kamera den Ball immer einige Sekunden lang in Nahaufnahme. Eine Reihe von Zeichen ist auf seiner Oberfläche eingraviert, das Logo dieser WM, das Emblem des Herstellers Adidas und darunter die Informationen zum Spiel, am vergangenen Sonntagabend zum Beispiel die Worte: "Spain vs. Germany. Group E - 27 November 2022. Al Bayi Stadium". Der gleiche Schriftzug, das wurde in den ersten Einblendungen der Spieler nach dem Anpfiff deutlich, stand auch auf den deutschen Trikots, oberhalb der Brust: "Spain. 27 November 2022. Al Bayi Stadium". Andere Mannschaften haben auf ihren Trikots zusätzlich die beiden Nationalflaggen der Kontrahenten aufgedruckt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Bildungspolitik
Dieser Debatte können sich die Lehrer nicht verweigern
Pressearbeit von Sicherheitsbehörden
Punktgewinne gegen die Wahrheit
Altersunterschiede in der Liebesliteratur
Die freieste Liebe
Curry
Essen und Trinken
"Man muss einem Curry in der Zubereitung viel Aufmerksamkeit schenken"
Alzheimer
Leben und Gesellschaft
»Mein Ziel ist, so lange wie möglich vor der Krankheit davonzulaufen«
Zur SZ-Startseite