Nachruf:Die Fernsehpionierin

Nachruf: Die Fernsehjournalistin, Regisseurin und Autorin Corinne Pulver, hier im Jahr 1980.

Die Fernsehjournalistin, Regisseurin und Autorin Corinne Pulver, hier im Jahr 1980.

(Foto: Ossinger/picture-alliance / dpa)

Corinne Pulver, die Schwester der Schauspielerin Liselotte Pulver, drehte als Fernsehjournalistin drastische Filme. Im Alter von 96 Jahren ist sie gestorben.

Von Willi Winkler

Wenn Martin Walser und seinem ersten Roman "Ehen in Philippsburg" zu trauen ist, dann war das Stuttgart der Fünfziger ein schlimmes Brunftgebiet. Der Vater hatte Corinne Pulver nicht aufs Gymnasium, sondern nur auf die Gewerbeschule gehen lassen. Sie wollte Bühnenbildnerin werden, wurde Assistentin des Architekten Max Bill und kam 1956 aus der Schweiz zum Süddeutschen Rundfunk in diesem Stuttgart, wo Walser Redakteur und auch sonst die Männerherrschaft ungebrochen war. Überraschenderweise konnte sie sich als einzige Frau neben Filmemachern wie Wilhelm Bittorf, Peter Nestler und Roman Brodmann behaupten, die später alle einer speziellen "Stuttgarter Schule" zugerechnet wurden.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusExklusivDeutschland und Israel
:Ist das Schweigen meiner Eltern auch meines?

Seit dem Anschlag der Hamas auf Israel steht für den Schauspieler Edgar Selge alles infrage. Über Deutschland, Israel, die Kultur und die Trauer. 

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: