Lindner bei Maischberger:So sehen Sieger aus

Lesezeit: 2 min

Lindner bei Maischberger: Was bedeutet das Machtwort des Kanzlers im AKW-Streit für die weitere Zusammenarbeit in der Ampel? Diesen und weiteren Fragen stellte sich unter anderem Bundesfinanzminister und FDP-Parteichef Christian Lindner in der Talkshow "Maischberger". Der Formulierungsartist kam am Ende aber kurz in sprachliche Schieflage.

Was bedeutet das Machtwort des Kanzlers im AKW-Streit für die weitere Zusammenarbeit in der Ampel? Diesen und weiteren Fragen stellte sich unter anderem Bundesfinanzminister und FDP-Parteichef Christian Lindner in der Talkshow "Maischberger". Der Formulierungsartist kam am Ende aber kurz in sprachliche Schieflage.

(Foto: Oliver Ziebe/WDR/OH)

Ein Triumph über Habeck? Aber nein, es geht ihm ja nur um die Sache, sagt Christian Lindner. Sandra Maischberger müht sich redlich, den FDP-Chef ins Schlingern zu bringen. Am Ende geht es um eine Grammatikfrage.

Von Josef Kelnberger

Christian Lindner ist seiner Gastgeberin Sandra Maischberger an diesem Abend offenbar ziemlich auf die Nerven gegangen. Anders ist kaum zu erklären, dass sie den FDP-Chef und Bundesfinanzminister ganz am Ende des Gesprächs mit dem schlimmsten Vorwurf konfrontierte, den man diesem Mann wohl machen kann: Er habe einen Grammatikfehler gemacht. Lindner, der Formulierungsartist, und ein Grammatikfehler? Der Reihe nach.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Das stumme Mädchen
Internet
Das stumme Mädchen
Curry
Essen und Trinken
"Man muss einem Curry in der Zubereitung viel Aufmerksamkeit schenken"
Datenschutz
Staatliche Kontrolle durch die Hintertür
Geschwisterbeziehungen
Geliebter Feind
Zur SZ-Startseite