Weimer Media Group:Ist das noch Punk?

Weimer Media Group: Wolfram Weimer führt seit 2012 zusammen mit seiner Frau Christiane Goetz-Weimer den nach ihnen benannten Verlag: die Weimer Media Group.

Wolfram Weimer führt seit 2012 zusammen mit seiner Frau Christiane Goetz-Weimer den nach ihnen benannten Verlag: die Weimer Media Group.

(Foto: IMAGO/Dwi Anoraganingrum/IMAGO/Panama Pictures)

Exklusiver Einblick in das Unternehmen von Wolfram Weimer, das kürzlich die Zeitschrift "Business Punk" gekauft hat.

Von Anna Ernst

Wolfram Weimer mag die Kameras und er posiert gern: früher als Journalist, Cicero-Gründer und Talkshow-Gast, mittlerweile vor allem bei Empfängen, die er selbst ausrichtet. Zusammen mit seiner Frau Christiane Goetz-Weimer, einst FAZ-Redakteurin, gründete er 2012 die Weimer Media Group (kurz: WMG), die über die vergangenen Jahre verschiedene kleine Wirtschaftsmedien aufgekauft hat: Markt und Mittelstand (vormals FAZ), Wirtschaftskurier (vormals Augsburger Verlagsgruppe) oder The European - solide, aber nicht gerade mit großer publizistischer Bedeutung. In diesem Sommer aber wollten die Weimers endlich ein größerer Player in der Welt der Wirtschaftsmedien werden - und kauften für die WMG eine große Marke. Wenige Monate später fragt man sich, ob der schillernde Name weiterhin für hochqualitative Inhalte steht.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusExklusivEinflussnahme aus China
:Propaganda per Pressemitteilung

Eine Tochterfirma der Deutschen Presse-Agentur verbreitet chinesische Staatspropaganda auf deutschen Medienseiten. Ein Problem sieht die Geschäftsleitung darin nicht.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: