bedeckt München

Brasilianische Satire:Jesus doch auf Netflix

Eine brasilianische Netflix-Satire mit einem homosexuellen Jesus darf wieder gezeigt werden. Nach nur einem Tag hat der Oberste Gerichtshof das Verbot aufgehoben. Der Gerichtspräsident schrieb in seiner Begründung, eine Satire könne nicht die christlichen Werte schwächen, deren Wurzeln zweitausend Jahre zurückreichten. Um das 46-minütige Video hatte es zuvor wochenlang Aufregung gegeben. Darin ist ein Jesus Christus zu sehen, der eine Liebesbeziehung mit einem Mann hat.

Produziert wurde der Film von der Produktionsfirma Porta dos Fundos, die bereits mit weiteren Parodien aufgefallen war. Nach Ausstrahlung wurden die Filmemacher von evangelikalen Gruppen beschimpft und deren Firma mit Molotow-Cocktails attackiert.

© SZ vom 11.01.2020 / SZ
Zur SZ-Startseite