Öffentlich-Rechtliche:Und was ist eigentlich beim BR los?

Lesezeit: 5 min

Öffentlich-Rechtliche: Katja Wildermuth ist seit Februar 2021 Intendantin des BR.

Katja Wildermuth ist seit Februar 2021 Intendantin des BR.

(Foto: Robert Haas)

Nach dem Skandal beim RBB gibt sich die ARD transparent. Aber wie viel kostete im BR die seltsame Trennung von einem Programmdirektor? Und warum wird eine Kantinenerweiterung immer teurer? Aufklärungsbedarf gibt es reichlich.

Von Aurelie von Blazekovic und Claudia Tieschky

Nach dem Skandal im RBB hat sich die ARD wieder einmal mehr Transparenz verordnet. Doch bei mancher mutmaßlichen Gebührenverschwendung stößt man weiter auf eisernes Schweigen, auch im Bayerischen Rundfunk. Dort geht es um ein teures Bauvorhaben und um eine auffällige Trennung, deren Details verschwiegen werden - von den Beteiligten, aber auch von der zuständigen BR-Verwaltungsratschefin Ilse Aigner (CSU).

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mature woman with eyes closed on table in living room; Mental Load Interview Luise Land
Gesundheit
»Mental Load ist unsichtbar, kann aber krank machen«
We start living together; zusammenziehen
Beziehung
"Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben"
Wir 4
Sabbatical
Auf Weltreise mit Kindern
Familienküche
Essen und Trinken
»Es muss nicht alles selbstgemacht sein«
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Zur SZ-Startseite