Springer-Verlag:Meister der erfundenen Gefahren

Springer-Verlag: Die Verkaufszahlen sinken seit Jahren, doch noch immer ist die "Bild" Deutschlands auflagenstärkste Zeitung.

Die Verkaufszahlen sinken seit Jahren, doch noch immer ist die "Bild" Deutschlands auflagenstärkste Zeitung.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Wenn Springer-Chef Mathias Döpfner schreibt, geht es um die großen Themen: Freiheit, Weltlage und den ganzen Rest. Doch was denkt er wirklich? Die Vorgänge um die "Bild"-Zeitung und Julian Reichelt werfen da einige Fragen auf.

Von Nils Minkmar

Er spricht mit Elon Musk. Er spricht mit Henry Kissinger. Er diskutiert mit dem Schriftsteller Ferdinand von Schirach und dem Historiker Yuval Noah Harari. Er erörtert mit den Gründern von Biontech Özlem Türeci und Uğur Şahin die Lage der Dinge. Und wenn er schreibt, dann geht es um die ganz großen Themen: Freiheit, Weltlage und den ganzen Rest. Wie soll sich Europa zwischen China und den USA entscheiden? Ist totale Transparenz etwas Gutes? Und die Medien, wie geht es da so weiter?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Brexit
Jetzt ist Essig bei den English Shops
Kapitol-Stürmung
Wie nah die USA an einem Putsch waren
Börse
Die sieben teuersten Anlegerfehler
Volkswagen T6.1 California
VW California
Tiny House auf vier Rädern
alles liebe
Zurückweisung
"Je größer die Selbstliebe, desto schmerzlicher die Abweisung"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB