Journalismus Das sind die Podcast-Tipps des Monats

Was man im April am besten hört - die Podcasts des Monats.

(Foto: SZ)

Von der Mühe, Wissen in Kinder hineinzuschummeln, und wieso Hansi Klemm aus der DDR abhaute. SZ-Redakteure stellen die besten Podcasts vor, die es gerade zu hören gibt.

Von SZ-Autoren

Podcasts haben einen neuen Boom des Geschichtenhörens ausgelöst - im Fiktionalen wie im Dokumentarischen und bei Ratgebern. Sie befördern neue Formate, etwa Serien, und bringen neue Produzenten hervor. Die SZ-Medienseite stellt jeden Monat ihre Favoriten vor.

SRS Impala

ndr.de/mikadopodcast

Es ist ein heikles Unterfangen, Bildung unauffällig verpackt in Kinder hineinschummeln zu wollen, erst recht, wenn es um kompliziertes Physik- und Astronomiezeugs geht. Bei Kindern, die zu verpennt sind, um zu merken, dass ihnen etwas beigebracht werden soll, ist wohl sowieso Hopfen und Malz verloren. Dieses Problem hat auch der Podcast des NDR, aber er macht trotzdem Spaß. Das liegt am leichten Wahnsinn, mit dem eine nörgelnde Schulklasse samt oberpeinlichem Lehrer in einem Raumschiff durchs Sonnensystem geschickt wird; an der feinen Ironie, mit der Sci-Fi-Ideen wie Hyperjumps verkauft werden, an Sprechern wie Lukas Nimscheck und Jens Wawrczeck, die sich nicht albern anbiedern ans junge Publikum. Mit physikalischen Fakten nimmt es die Serie nicht übermäßig genau. Daran könnte man oberschlau herummeckern, aber siehe oben: Ist eh besser, wenn man es mit der Bildung nicht übertreibt. Marlene Weiß

Blackout

toppodcast.com

Man meint zu sehen, wie die Kabinenwände des Flugzeugs wackeln und Knöpfe im Cockpit blinken. Der Pilot funkt: "Mayday!". Dann ein Knall. Das Flugzeug stürzt ab. Es ist nicht der einzige unerklärliche Unfall. Shawn Christensen und Scott Conroy inszenieren eine akustische Apokalypse. Es piept, knallt, rauscht. Dazwischen immer wieder Totenstille. Simon Itani durchbricht sie mit Tonband-Botschaften. Der Radio-DJ wurde angeschossen, versucht aber, Ruhe zu bewahren angesichts der Weltuntergangsstimmung und forscht nach Ursachen des Notstands. Ob die Aufnahmen die Hinterlassenschaft des letzten Überlebenden sind, bleibt noch offen. Der Oscar-Preisträger Rami Malek (Bohemian Rhapsody) spricht ihn. Seine Stimme schwankt zwischen Abgeklärtheit und intensiver Verstörung. Michael Kohl

Podcast Die Podcasts der Süddeutschen Zeitung
SZ-Audio

Die Podcasts der Süddeutschen Zeitung

Bleiben Sie mit den Podcasts der Süddeutschen Zeitung immer auf dem Laufenden. Unter diesem Link finden Sie alle Folgen der fünf SZ-Podcasts.

Ich hau ab!

lautgut.de

Hansi Klemm kann seine Eltern bis heute nicht verstehen: Sie sind nach dem Mauerbau in den Osten Berlins gegangen. Damit haben sie seinen Entschluss provoziert, aus der DDR abzuhauen. Klemm fährt 1968 nach Rostock mit der diffusen Idee, auf einem Schiff anzuheuern. Zuhause vermissen sie den Jungen, der später Karriere als Musiker machen und einen Nummer-Eins-Hit landen wird. Er wird aufgegriffen und inhaftiert - ohne einen Fluchtversuch gewagt zu haben. Seine Nichte Josefine Klemm Woodruff rollt die Geschichte für Lautgut auf, das Podcast-Label von Antenne Bayern. Viele Involvierte blicken auf die Geschehnisse, man erfährt im Kleinen etwas übers Ganze. Klemms Verhalten spaltet bis heute die Familie, ihm wird Illoyalität vorgehalten. Stefan Fischer

Weltempfänger

deutschlandfunknova.de/podcasts

Junge Leute reisen gern. Gut so, Reisen bildet. In dem Podcast von Deutschlandfunk Nova sprechen junge Leute mit (nicht nur jungen) Reisenden über ihre Erfahrungen. Die haben oft Abenteuercharakter. Lea Rieck: mit dem Motorrad auf Weltreise. Micha Klein: Richtung Wüste Gobi aufgebrochen. André Wiersig: durchschwimmt Ozeane. Jeder für sich interessant, nur gibt es heute halt so unglaublich viele, die derlei tun. Spannender sind die Sozialgeschichten. Die angehende Ethnologin, die mit Waisenkindern in Kenia arbeitet, das Ehepaar, das in Kambodscha hängen blieb, um Gutes zu tun. Man ist nah dran an den Reisenden, manchmal fehlt eine Einordnung. Es sei denn, man hat einen wie Stephan Orth im Studio, den Couchsurfer. Über Iran, Russland, China hat er kluge Bücher geschrieben. Er kann beides: erzählen und durchdringen. Monika Maier-Albang

Friedemann & Freunde

friedemannundfreunde.de

Der Juso-Vorsitzende Kevin Kühnert steht auf Schlager von Rex Gildo. Wenn er ausgeht, trinkt er gerne mehr als ein Bier. Und dann war da noch sein Bekenntnis zur Homosexualität: In der Öffentlichkeit sei das viel leichter gewesen als bei den Eltern und Freunden. Derlei private Einblicke bietet der Podcast von Friedemann Karig in Serie. Alle zwei Wochen interviewt der Moderator und Journalist öffentlich bekannte Freunde und Menschen, die dazu werden könnten. Die einstündigen Gespräche laufen so entspannt ab, dass man manchmal vergisst, wer denn der Fragesteller ist. So kriegt Karig die Leute dazu, allerhand auszuplaudern. Die Moderatorin Jeannine Michaelsen etwa verrät, wie sie auf Nacktbilder reagiert, die sie von Wildfremden im Netz bekommt. Benjamin Emonts

Start & Select

gronkh.libsyn.com

Unter dem Pseudonym Gronkh kennt Erik Range jedes Kind, 4,8 Millionen Menschen abonnieren seinen Youtube-Kanal. Dort lädt er täglich Let's Plays hoch, kommentiertes Computerspielen also, außerdem Video-Livestreams. Offenbar stillt das seinen Gesprächsbedarf nicht, er veröffentlicht auch noch Podcasts. Gronkh spricht darin mit dem Spielejournalisten Joachim Hesse, etwa zum Thema Arbeit in der Gamesbranche. Wobei diese Themen zwischen Sticheleien und mit "bevor ich's vergesse" eingeleiteten Abschweifungen eher zur Nebensache werden. Start & Select ist ein spontaner, gemütlicher bis chaotischer Laberpodcast, der sich seine Einblicke mit Kumpanei statt journalistischer Distanz erarbeitet. Das Publikum wählte ihn beim deutschen Podcastpreis zum Gewinner in der Kategorie Spiele. Benedikt Frank

sz.de/podcast-tipps

Podcast Verbrüderung vor den Flammen von Notre-Dame

SZ-Podcast "Auf den Punkt"

Verbrüderung vor den Flammen von Notre-Dame

Die Umarmung von Präsident Macron und dem Pariser Bischof vor den Trümmern von Notre-Dame zeigt: Die Kluft zwischen Kirche und weltlicher Macht in Frankreich ist kleiner geworden.