Großbritannien:Nah soll er sein, aber bloß nicht zu nah

Großbritannien: Mit 71 Jahren an die Spitze des Aufsichtsrats: Samir Shah, der als Kind aus Indien nach Großbritannien kam.

Mit 71 Jahren an die Spitze des Aufsichtsrats: Samir Shah, der als Kind aus Indien nach Großbritannien kam.

(Foto: -/dpa)

Samir Shah soll auf Wunsch der Tories nun an die Spitze der BBC rücken. Mal sehen, welche Freiheiten er sich dort nehmen wird.

Von Alexander Mühlauer

Vor dem Broadcasting House der BBC in London steht eine Statue von George Orwell. Daneben ist ein Satz des Autors in Stein gemeißelt: "Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann das Recht, den Menschen zu sagen, was sie nicht hören wollen." Wie es aussieht, obliegt es nun Samir Shah, 71, diese Freiheit zu verteidigen. Der Medienmanager soll neuer Chairman der BBC werden, und damit Aufsichtsratschef der wohl berühmtesten öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt der Welt.

Zur SZ-Startseite

Großbritannien
:Die Wirtschaft bereitet sich auf einen neuen Premier in London vor

Nächstes Jahr wird gewählt, aber Rishi Sunak kommt einfach nicht aus dem Umfragetief. Viele Unternehmer suchen deshalb schon jetzt die Nähe zu Labour-Chef Keir Starmer.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: