British Broadcasting Corporation:Kritik von allen Seiten

British Broadcasting Corporation: Pro-israelischer Protest vor dem Sitz der BBC in London am 16. Oktober. Der Sender hatte in Bezug auf die Hamas nicht von "Terroristen" sprechen wollen.

Pro-israelischer Protest vor dem Sitz der BBC in London am 16. Oktober. Der Sender hatte in Bezug auf die Hamas nicht von "Terroristen" sprechen wollen.

(Foto: Carl Court/Getty Images)

Die BBC untersagt ihren Mitarbeitern die Teilnahme an einer Demonstration gegen Antisemitismus. Die Kritik an ihrer Berichterstattung wird damit weiter angeheizt.

Von Alexander Menden

Einen Tag nachdem in London Zehntausende am samstäglichen propalästinensischen "Nationalen Marsch für Palästina" teilgenommen hatten, fand am vergangenen Sonntag der "Nationale Solidaritätsmarsch gegen Antisemitismus" statt. Auch an ihm nahmen mehrere Zehntausend Menschen teil, darunter der Oberrabbiner im Vereinigten Königreich, Ephraim Mirvis. Abwesend waren bei beiden Wochenend-Demonstrationen hingegen Mitarbeiter der British Broadcasting Corporation (BBC) - zumindest als Teilnehmer.

Zur SZ-Startseite
Disarstar: Pressefotos 2023

SZ PlusRapper Disarstar
:"Ohne jede Diskussion antisemitisch"

Wie findet man raus aus dem Judenhass? Ein Gespräch mit dem Rapper Disarstar über seine Erfahrungen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: